Rezension "Zwei fürs Leben" von Julia Hanel




  • Taschenbuch: 304 Seiten
  • Verlag: Ullstein Taschenbuch (8. Juni 2015)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3548286720
  • ISBN-13: 978-3548286723
  • Größe und/oder Gewicht: 12 x 2,3 x 18,7 cm


Klappentext


„Du musst es ihnen sagen!“ „ Was soll ich ihnen denn sagen? ‚Ich höre Stimmen‘? Dann komme ich hier nie wieder raus.“ „Eine Stimme.“ „Was?“ „Du hörst nur eine Stimme. Meine.“ „Klar, das ändert natürlich alles. ‚Herr Doktor, ich höre eine Stimme seit dem Unfall‘, ‚Ach, nur eine? Na dann …‘ „Das ist nicht witzig.“ Nein, dachte ich, es ist nicht witzig, plötzlich aufzuwachen und eine Stimme in seinem Kopf zu hören, die einem fremden Mann gehört. Als Anni nach einem schweren Unfall im Krankenhaus erwacht, hört sie eine fremde Stimme in ihrem Kopf. Sie gehört zu Ben, einem jungen Architekten, der behauptet, im Koma zu liegen und ihre Gedanken zu hören. Anni ist skeptisch. Doch am nächsten Tag ist Bens Stimme wieder in ihrem Kopf. Und am übernächsten auch. Schon bald werden die Gespräche mit Ben, die mal witzig und mal nachdenklich sind, zum Höhepunkt ihres Tages. Obwohl sie einander noch nie gesehen haben, kommen sich Anni und Ben immer näher. Zu nah, denn beide sind in festen Beziehungen. Trotzdem lässt sie die Stimme des anderen nicht mehr los, und Anni beginnt sich zu fragen, ob man sich wirklich in einen Unbekannten verlieben kann ...

Zum Buch


Das Cover ist echt toll. Es zeigt einen Mann und eine Frau die sich gegenüber stehen. Auf der Rückseite wiederholt sich dieses Motiv, nur dass dieses Mal ein Dialog eingearbeitet ist.(siehe Klappentext) Für mich ist das etwas ganz besonderes, was einen bleibenden Eindruck hinterlassen hat.


Meine Meinung


Zu diesem Buch habe ich eine Leseprobe auf vorablesen.de gelesen und war sofort begeistert. Ich hatte besonders viel Glück und darf nun dieses Buch mein Eigen nennen. Dankeschön vorablesen.de und Ullstein Verlag!!!
Die Idee einer Liebesgeschichte die sich nur in zwei Köpfen ohne realen Kontakt abspielt ist eine tolle Idee. Dieser Roman ist ein Debüt der Autorin Julia Hanel und es ist ein wirklich gelungenes Buch.
Schon der Prolog hat mich in seinen Bann gerissen. Der Schreibstil ist super flüssig, leicht und locker und dadurch, das es ganz viele Gespräche zwischen beiden gibt (die sich aber nur im Kopf abspielen), verfliegen die Seiten wie im Fluge. Die Dialoge sind sehr witzig gestaltet, alles wirkt wie direkt aus dem Leben gegriffen.Oft konnte ich mir ein Lachen nicht verkneifen. Wenn es keine Dialoge zu lesen gibt, wird die Geschichte immer entweder aus der Perspektive von Ben oder von Anna geschildert. Beide sind sehr sympathische Charakter, die auch nach ihrem Koma mit ihrem Leben zu kämpfen haben. Alles wirkt sehr echt und authentisch und keineswegs kitschig. Die Wendungen sind spannend und bis zum Schluss weiß man nicht wie es endet. 


Fazit


Dieses Buch ist eine leichte Sommerlektüre, die mir sehr viel Freude bereitet hat. Die Idee finde ich toll und auch die Umsetzung ist sehr gelungen. Von mir gibt es 4/5 Sterne, weil es mich wirklich gut unterhalten hat.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen