Rezension "Hourglass 3-Das Ende der Zeit" von Myra McEntire



  • Broschiert: 288 Seiten
  • Verlag: Goldmann Verlag (20. April 2015)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 344248264X
  • ISBN-13: 978-3442482641
  • Originaltitel: Infinityglass
  • Größe und/oder Gewicht: 13,9 x 3,2 x 20,6 cm

Kurzbeschreibung


Seit die Mitglieder der geheimen Hourglass-Organisation in die Vergangenheit reisten, um ihren Mentor vor dem sicheren Tod zu retten, ist der Lauf der Zeit gestört. Es gibt nur eine Lösung: Sie müssen das Infinityglass ausfindig machen, denn so kann verhindert werden, dass unliebsame Besucher aus anderen Jahrhunderten die Gegenwart bedrohen. Doch als Dune sich auf den Weg nach New Orleans macht, erfährt er, dass das Infinityglass kein Objekt ist, sondern ausgerechnet die verführerische Tänzerin Hallie ...

Zum Buch


Das Cover passt sehr gut zu den Vorgängerbänden. Gemeinsam im Regal sieht es toll aus.


Meine Meinung


Ich danke dem Goldmann Verlag für dieses Rezensionsexemplar.


Dieser dritte Band wurde abwechselnd aus der Sicht von Dune, einem schon bekannten Mitglied von Hourglass und aus der Sicht von Hallie, dem menschlichen Infinityglass, geschildert. Ich hatte wieder meine Probleme mit diesem Perspektivwechsel, aber es hat mir besser gefallen als noch im letzten Buch. Beide Charaktere sind mir sympathisch, besonders Hallie war manchmal unglaublich kess drauf und hat mir so manches mal ein Lächeln auf das Gesicht gezaubert.
Dieser Band nimmt langsam an Fahrt auf. Es entwickelt sich wieder eine Liebesgeschichte und man lernt viel Charaktere noch näher kennen, z.B. Poe. Richtig spannend war es für mich aber die ganze Zeit über nicht. Man erfährt neues Wissen über das Zeitreise Gen, aber alles ist irgendwie sehr oberflächlich gehalten. 
Erst die letzten 100 Seiten haben mich gepackt und das Ende konnte mich dann größtenteils überzeugen. Insgesamt gesehen muss ich aber sagen, dass dieser 3. Band  ein guter Abschluss, aber nicht so herausragend ist, wie er hätte sein können. Der Schreibstil der Autorin hat mir aber die ganze Zeit über sehr gut gefallen und ich hoffe, bald mal wieder etwas Neues von ihr zu lesen.


Mein Fazit


Für diesen Trilogie Abschluss gibt es von mir leider nur 3,5/5 Sterne. Das Ende hat mir gefallen, aber aus dieser Thematik hätte man  insgesamt viel mehr machen können.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen