Rezension "Songs of Revolution" von Emma Trevanyne




  • Gebundene Ausgabe: 448 Seiten
  • Verlag: Bastei Lübbe (one by Lübbe); Auflage: 1. Aufl. 2015 (13. August 2015)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3846600180
  • ISBN-13: 978-3846600184
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 - 17 Jahre
  • Originaltitel: Coda
  • Größe und/oder Gewicht: 15,6 x 4 x 22,1 cm

Kurzbeschreibung



Anthem ist 18 Jahre alt und er will eigentlich nur eins: echte Musik machen. Doch er lebt in einer Gesellschaft, in der genau das mit dem Tod bestraft wird. Menschen dürfen nur künstlich erstellte Musik hören, ausschließlich produziert, um süchtig zu machen.
Tagsüber dient Anthem dem System, doch abends folgt er seiner wahren Bestimmung: Er macht Musik mit seiner Band. Als die Repressalien der Machthaber unerträglich werden, beschließen Anthem und seine Freunde, sich zu erheben: Zusammen mit der schillernden Haven will er eine Revolution anzetteln – und mit der Kraft echter Musik möglichst viele Anhänger mobilisieren ...




Zum Buch



Oh ja, das Cover ist wirklich ein Fest für die Augen. Die Farben sind leuchtend und kräftig und das Motiv, das wohl Haven, die Freundin des Protagonisten Anthem, darstellen soll, ist wirklich schön. Der wunderbar passende Titel sticht dabei sofort ins Auge und dieses Kunstwerk kommt dabei ganz ohne Schutzumschlag aus, denn alles ist direkt auf das Hardcover gedruckt.



Meine Meinung


Ich bin eine wirkliche Musikliebhaberin. Kein Tag vergeht ohne, dass ich Musik höre und ich selbst bin immer wieder beeindruckt, wie sie uns und unsere Emotionen beeinflussen kann. Umso neugieriger war ich, als ich den Klappentext zu diesem Buch gelesen habe.
Die Idee, das Musik genutzt wird, um die Menschheit zu manipulieren und süchtig zu machen ist wirklich sehr spannend und innovativ. Der Weltenentwurf der Autorin hat mich die ganze Zeit über stark fasziniert und wurde wirklich überzeugend dargestellt. Der Schreibstil hat mir gut gefallen, er war flüssig und leicht zu lesen. Der Protagonist Anthem wird mit all seinen Facetten gut beleuchtet. Er war mir die ganze Zeit nicht unbedingt sympathisch, aber man hat gemerkt, wie wichtig ihm seine Familie und seine Freunde sind, sodass er für die Revolution gekämpft hat. Seine Verhaltenswesen konnte man gut nachvollziehen. Insgesamt gesehen ein starker Charakter.
Seine große Liebe Haven wird leider nicht so intensiv beschrieben. Ich hätte gerne noch viel mehr erfahren. Sie ist mir bis zum Ende des Buches leider ein Rätsel geblieben.Ich finde das sehr schade, denn sie war mir sofort auf Anhieb sehr sympathisch.
Der Spannungsverlauf war die ganze Zeit über konstant. Das Buch hat einen Sog entwickelt und man wollte immer wissen, wie es weitergeht. Irgendwie bin ich schnell an den Punkt gekommen, als es dann rasant auf den Schluss zuging. Mir ging das alles irgendwie zu zügig. Vielleicht wäre es besser gewesen, aus dieser Geschichte vielleicht zwei oder mehr Teile zu machen. Ich hätte es mir gewünscht,  denn Potenzial wäre nämlich vorhanden gewesen.


Mein Fazit


Faszinierende Idee trifft auf (leider) nur gute Umsetzung. Von mir gibt es 3,5 von 5 Sternen. Ich hätte mir es länger gewünscht. Viel Potenzial wurde verschenkt.

Ich danke dem One Verlag für dieses Rezensionsexemplar.

Kommentare:

  1. Hei c:

    Ich habe das Buch auch als Rezi-Exemplar bekommen und bin schon ganz gespannt! Ich liebe Musik über alles und höre eigentlich in jeder freien Minute Musik. Was wäre die Welt denn ohne Musik? Grau und trostlos, oder?
    Deine Rezi ist echt klasse geworden, du hast mich nochmal ein bisschen neugieriger gemacht, als ich es ohnehin schon war. Auch wenn du nicht restlos begeistert bist :)

    Hast du eigentlich schon bei meinem Gewinnspiel mitgemacht? Falls nicht, schau doch mal vorbei, ich würde mich riesig freuen: walkingaboutrainbows.blogspot.de

    Ganz viele liebe Grüße, Michelle ☼♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey, ich schaue gerne vorbei, danke für die Einladung. Viel Spaß beim lesen, bin gespannt auf deine Meinung.

      Liebe Grüße
      Sarah

      Löschen