Rezension "Nova und Quinton.No Regrets" von Jessica Sorensen


  • Taschenbuch: 384 Seiten
  • Verlag: Heyne Verlag (8. Dezember 2014)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3453418166
  • ISBN-13: 978-3453418165
  • Originaltitel: Breaking Nova 3
  • Größe und/oder Gewicht: 11,6 x 3,2 x 18,8 cm

Kurzbeschreibung


Aufwühlend, sexy, romantisch – die neue Serie von Bestsellerautorin Jessica Sorensen

Endlich wendet sich Novas Leben zum Guten: Sie spielt Drums in einer neuen Band und hat gute Freunde gefunden. Ihr tägliches Highlight sind ihre Telefonate mit Quinton. Sie wünschte, sie könnte bei ihm sein. Doch sie weiß, er braucht Zeit. Als dunkle Wolken aufziehen, braucht Nova Quinton mehr denn je – ist er stark genug, ihr beizustehen?


Zum Buch


Das Cover passt sehr gut zu den beiden Vorgängerbänden.Die Farbwahl ist für mich dieses mal irgendwie besonders schön und so gehört dies Cover zu meinem Lieblings Nova und Quinton Band.

Meine Meinung


In jedem Band hat man die Weiterentwicklung von Nova und Quinton quasi live mit erleben können. Auch in diesem letzten Buch ist dem so. Man hat das Gefühl, das beide endlich zu sich selbst gefunden haben. Sie sind viel stärker geworden. Besonders Nova hat mich beeindruckt. Sie  ist wahnsinnig taff und authentisch. Ihre Entschlossenheit hat dazu beigetragen, dass  auch Quinton endlich der ist, der er schon lange hätte sein sollen. Sie hat durch ihn auch sich selbst gerettet. Die Abschlussband ist wahnsinnig emotional und mitreißend. Ich konnte ihn kaum aus der Hand legen. Die Autorin hat mich mich dieser Reihe vollkommen überzeugt. Oft kam es mir so vor, als ob die Figuren tatsächlich real wären. Der Stoff der in diesen Büchern behandelt wird ist nicht leicht, aber es lohnt sich vollkommen diese Bücher zu lesen. Sie zeigen die unschöne Seite des Lebens, die aber auch immer dazugehört und trotzdem wird die Hoffnung auf das Gute immer wieder in den Mittelpunkt gerückt.
Dieser finale Band ist wirklich etwas Besonderes. Wahrscheinlich gehört er zu einem Ausnahmeband in dem New Adult Genre, den ich jedem ans Herz legen möchte.


Mein Fazit


Die Höchstpunktzahl für diesen emotionalen Abschlussband. 5/5 Sterne,. Ein Must Read im New Adult Genre.

Ein großes Dankeschön an den Heyne Verlag für dieses Rezensionsexemplar.

Rezension "Nova und Quinton.Second Chance" von Jessica Sorensen


  • Taschenbuch: 480 Seiten
  • Verlag: Heyne Verlag (10. November 2014)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3453418158
  • ISBN-13: 978-3453418158
  • Originaltitel: Breaking Nova 2
  • Größe und/oder Gewicht: 11,6 x 3,8 x 18,8 cm


Kurzbeschreibung


Nova kann ihn einfach nicht vergessen – Quinton Carter, den attraktiven Kerl mit den honigbraunen Augen und den sexy Tattoos. Er ist ihr Seelenverwandter, und der Gedanke an ihn lässt sie nicht los ... Aber wird er ihre Liebe überhaupt zulassen? Oder stößt er sie wieder weg?

Zum Buch

Das Cover gefällt mir, wie bei allen Jessica Sorensen Büchern die ich kenne ,gut. Es ist typisch New Adult mäßig, aber leider nichts besonderes.


Meine Meinung

Der erste Band hat mich gefühlsmäßig stark mit genommen und ich musste einfach weiterlesen. Der Einstieg ist mir wider Erwarten aber sehr schwer gefallen. Für mich ist alles irgendwie erstmal nur so dahin gedümpelt. Emotional wurde ich nicht berührt und mich hat Nova irgendwie geärgert, weil sie sich schon wieder selbst vergessen hat, nur um Quinton zu helfen.
Der tiefe Drogensumpf wird ausdrucksstark beschrieben. Auch wenn Quintons Gedanken manchmal etwas wirr sind, kann man ihn trotzdem gut verstehen. Aber wie gesagt, es hat eine Weile gedauert, aber dann hat es mich wieder voll gepackt. Die Geschichte wird wieder abwechselnd aus den verschiedenen Sichten geschildert. Dadurch kann man beide gut nachvollziehen. Der Schreibstil ist gewohnt flüssig und leicht zu lesen. Die Seiten sind rasend schnell verflogen und ich habe ganz tief in dieser Geschichte gesteckt, fast so, als wäre ich selbst ein Teil davon. Dann war es irgendwie viel zu schnell zu Ende und ich war traurig und froh zugleich. Zum Glück gibt es noch einen dritten Band und ich kann diese beiden vielschichtigen Charaktere noch einmal wieder treffen.

Mein Fazit

Dieser zweite Teil ist wieder sehr emotional und mitreißend. Von mir gibt es 4/5 Sterne und die Garantie, dass man einfach weiterlesen muss.

Ich danke dem Heyne Verlag für dieses Rezensionsexemplar.

Rezension "Songs of Revolution" von Emma Trevanyne




  • Gebundene Ausgabe: 448 Seiten
  • Verlag: Bastei Lübbe (one by Lübbe); Auflage: 1. Aufl. 2015 (13. August 2015)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3846600180
  • ISBN-13: 978-3846600184
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 - 17 Jahre
  • Originaltitel: Coda
  • Größe und/oder Gewicht: 15,6 x 4 x 22,1 cm

Kurzbeschreibung



Anthem ist 18 Jahre alt und er will eigentlich nur eins: echte Musik machen. Doch er lebt in einer Gesellschaft, in der genau das mit dem Tod bestraft wird. Menschen dürfen nur künstlich erstellte Musik hören, ausschließlich produziert, um süchtig zu machen.
Tagsüber dient Anthem dem System, doch abends folgt er seiner wahren Bestimmung: Er macht Musik mit seiner Band. Als die Repressalien der Machthaber unerträglich werden, beschließen Anthem und seine Freunde, sich zu erheben: Zusammen mit der schillernden Haven will er eine Revolution anzetteln – und mit der Kraft echter Musik möglichst viele Anhänger mobilisieren ...




Zum Buch



Oh ja, das Cover ist wirklich ein Fest für die Augen. Die Farben sind leuchtend und kräftig und das Motiv, das wohl Haven, die Freundin des Protagonisten Anthem, darstellen soll, ist wirklich schön. Der wunderbar passende Titel sticht dabei sofort ins Auge und dieses Kunstwerk kommt dabei ganz ohne Schutzumschlag aus, denn alles ist direkt auf das Hardcover gedruckt.



Meine Meinung


Ich bin eine wirkliche Musikliebhaberin. Kein Tag vergeht ohne, dass ich Musik höre und ich selbst bin immer wieder beeindruckt, wie sie uns und unsere Emotionen beeinflussen kann. Umso neugieriger war ich, als ich den Klappentext zu diesem Buch gelesen habe.
Die Idee, das Musik genutzt wird, um die Menschheit zu manipulieren und süchtig zu machen ist wirklich sehr spannend und innovativ. Der Weltenentwurf der Autorin hat mich die ganze Zeit über stark fasziniert und wurde wirklich überzeugend dargestellt. Der Schreibstil hat mir gut gefallen, er war flüssig und leicht zu lesen. Der Protagonist Anthem wird mit all seinen Facetten gut beleuchtet. Er war mir die ganze Zeit nicht unbedingt sympathisch, aber man hat gemerkt, wie wichtig ihm seine Familie und seine Freunde sind, sodass er für die Revolution gekämpft hat. Seine Verhaltenswesen konnte man gut nachvollziehen. Insgesamt gesehen ein starker Charakter.
Seine große Liebe Haven wird leider nicht so intensiv beschrieben. Ich hätte gerne noch viel mehr erfahren. Sie ist mir bis zum Ende des Buches leider ein Rätsel geblieben.Ich finde das sehr schade, denn sie war mir sofort auf Anhieb sehr sympathisch.
Der Spannungsverlauf war die ganze Zeit über konstant. Das Buch hat einen Sog entwickelt und man wollte immer wissen, wie es weitergeht. Irgendwie bin ich schnell an den Punkt gekommen, als es dann rasant auf den Schluss zuging. Mir ging das alles irgendwie zu zügig. Vielleicht wäre es besser gewesen, aus dieser Geschichte vielleicht zwei oder mehr Teile zu machen. Ich hätte es mir gewünscht,  denn Potenzial wäre nämlich vorhanden gewesen.


Mein Fazit


Faszinierende Idee trifft auf (leider) nur gute Umsetzung. Von mir gibt es 3,5 von 5 Sternen. Ich hätte mir es länger gewünscht. Viel Potenzial wurde verschenkt.

Ich danke dem One Verlag für dieses Rezensionsexemplar.

Rezension "Verschwörung" von David Lagercrantz





  • Kurzbeschreibung



  • Lisbeth Salander und Mikael Blomkvist haben Millionen Leser begeistert. Weltweit erstürmte die Millennium-Trilogie die Bestsellerlisten und sprengte mit mehr als 80 Millionen verkauften Exemplaren alle Dimensionen. Ein Welterfolg, der seinesgleichen sucht. Nun geht die Geschichte weiter.



  • Gebundene Ausgabe: 608 Seiten
  • Verlag: Heyne Verlag; Auflage: Ausgabe 1 (27. August 2015)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3453269624
  • ISBN-13: 978-3453269620
  • Größe und/oder Gewicht: 14,9 x 5,1 x 22,3 cm


Quelle Bild und Text




Zum Buch


Ich kenne die alten Cover sehr gut und sie gefallen mir einfach irgendwie besser. Trotzdem ist das Cover dieses 4. Bandes sehr gelungen und es gefällt mir, dass es ein Hardcover ist.



Meine Meinung


Was habe ich mich gefreut als ich las, dass es einen 4. Teil von der eigentlich für mich schon abgeschlossenen Millennium Trilogie geben wird. Vor Jahren habe ich diese Bücher begeistert verschlungen und auch die schwedischen Originalfilme zählen für mich immer noch zu meinen Lieblingsfilmen. Meine Erwartungen waren also sehr hoch.
Es war schwer für mich in die Geschichte hinein zu finden und mich mit dem neuen Schreibstil anzufreunden. Erst nach circa 50 Seiten ist mir dies gelungen, obwohl Herr Lagercrantz für mich wirklich einen angenehmen Schreibstil hat. Immer wieder habe ich mich dabei ertappt, alles mit den Vorgängerbänden von Stieg Larsson zu vergleichen. Dies geht natürlich aber überhaupt nicht und das war wohl die schwierigste Sache beim Lesen. Es war durchgehend spannend, aber die Tiefe der Figuren, vor allem von Lisbeth Salander, hat mir gefehlt bzw. hat für mich nicht gepasst. Ich hatte sie einfach anders in Erinnerung und dieses manifestierte Bild hatte ich die ganze Zeit über im Hinterkopf. Man trifft auf alte Bekannte und durch die verschiedenen Perspektiven fügt sich die Geschichte immer weiter zusammen. Das Ende ist enthält keinen Cliffhanger oder so, bietet aber Potenzial für weitere Fortsetzungen.
Zusammengefasst kann ich sagen, dass es mir gut gefallen hat, dieses Fortsetzung aber kein Muss ist. Die ersten 3 Bände sind in sich abgeschlossen, wer will kann dieses Buch lesen aber dann sollte man sich auf weitere Fortsetzungen einstellen.


Mein Fazit


Von mir gibt es 4/5 Sterne. Dieses Buch ist ein KANN Buch. Echte Fans sollten sich trauen, alle anderen können mit dem Gedanken es zu lesen spielen, verpassen aber auch nichts.

Ich danke dem Heyne Verlag für dieses Rezensionsexemplar.

SERIEN SUCHT

Hallo Freunde der Bücher,


tja, vielleicht habt ihr euch schon gefragt, warum es in letzter Zeit nichts neues von mir zum lesen gibt? Die Antwort ist ganz einfach. Ich habe in den letzten 2 Wochen weder ein neues Buch bekommen noch habe ich wirklich viel gelesen. Warum? Mich hat die SERIEN SUCHT gepackt. Jede freie Minute verbringe ich vor dem Fernseher. Im Moment schaue ich The Originals und Orange is the new Black auf Netflix. Ich bin völlig geflasht und kann mich kaum lösen. Kennt ihr das, wenn man an nichts anderes als an Binge Watching denken kann? Eigentlich gucke ich kaum Fernsehen, aber im Moment macht es einfach soviel Spaß, dass die Bücher noch etwas warten müssen.

Ich wünsche euch einen guten Start in die Woche.

Bis bald!

Sarah