Rezension "Witches of Norway 1: Nordlichtzauber" von Jennifer Alice Jager






D: 4,99 €
A: 4,99 €
Seiten 319 
Alter ab 14 Jahren 
ISBN 978-3-646-30004-8

Hier kaufen!


Kurzbeschreibung



**Eine magische Liebe, die Zeit und Raum überwindet**
Die 21-jährige Kunststudentin Elis hat kein Händchen für die Liebe und Schuld daran ist einzig ihr wohlgehütetes Geheimnis. Elis ist eine Hexe. Aber keine besonders gute. Immer wenn sie glaubt, alles im Griff zu haben, funkt ihr die Magie dazwischen. Nachdem ihre Verlobung geplatzt ist und sie beinahe ein Haus zum Einsturz gebracht hätte, bricht Elis kurzerhand das Studium ab und reist nach Norwegen. Hier will sie lernen, ihre Kräfte zu kontrollieren und trifft dabei auf den charismatischen und faszinierenden Hexer Stian, zu dem sie eine eigentümliche Verbindung spürt. Doch die Magie hat mal wieder ihren eigenen Plan und plötzlich findet Elis sich hundert Jahre zurückversetzt, im Norwegen des Jahres 1905 wieder…


Zum Buch


Ich finde das Cover wirklich total toll. Der norwegische, mystische Charme kommt super rüber.





Dies ist mein erstes Buch aus dem Carlsen Imprint Dark Diamonds. 

Vielen Dank für das Rezensionsexemplar!

Der Einstieg in die Geschichte ist mir leicht gelungen. Der Prolog ist wahnsinnig herzzerreißend und motiviert  einfach zum weiterlesen. Dann lernt man die Protagonistin Elis kennen und erfährt, dass sie eine Hexe ist. Sie reist nach Norwegen und wird dort in einer  mächtigen Hexenfamilie Kindermädchen.

Elis ist wirklich gut herausgearbeitet worden. Sie ist eine sehr liebenswürdige Person, die das Herz am richtigen Fleck hat und nach und nach immer mehr lernt, mit ihrer Hexenmagie umzugehen. Sie entwickelt sich im Laufe der Geschichte stark weiter, wird selbstsicher und hat des öfteren mit ihren kleinen Missgeschicken ein Lächeln auf mein Gesicht gezaubert.
Auch die anderen weiblichen Charaktere wie Anna oder Amalie sind auf ihre Weise wirklich sehr authentisch und liebenswürdig. Ich bin Anna Fan und total neugierig auf ihre Entwicklung in der Geschichte.
Die männlichen Figuren sind sich in ihren Beschreibungen alle irgendwie sehr ähnlich. Mir fiel es etwas schwer sie mir vorzustellen, aber die Namen finde ich so klasse.  Sander ist im Moment mein Favorit, denn er wirkt so furchtbar normal in dieser ganz speziellen Welt. Die Beschreibungen der Landschaft Norwegens sind malerisch und sehr detailreich. Ich konnte mir wirklich gut vorstellen, wie es dort aussieht und war in Gedanken und mit dem Herzen dort.
Der Handlungsverlauf ist durchweg spannend. Es kommt zu Zeitreisen  und der Teil der in der Vergangenheit spielt, konnte mich besonders begeistern. Der Cliffhanger ist wirklich fies, macht aber umso mehr Lust aufs weiterlesen.
Ich bin wirklich neugierig wie sich alles weiterentwickeln wird, denn es werden zwar viele Richtungen eingeschlagen, aber etwas Handfestes fehlt noch. Diese Geschichte enthält ganz viel Potenzial und konnte mich vom Anfang bis zum Ende begeistern.


Die Idee und das Setting sind toll und haben mich begeistert. Ich bin gespannt, wie es sich weiterentwickelt und freue mich auf die Fortsetzung.

4/5 Unendlichkeiten für diesen Trilogie Auftakt.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen