Rezension "Ein Meer aus Tinte und Gold" von Traci Chee










CARLSEN 

D: 17,99 €











A: 18,50 €

Größe 15,00 x 22,00 cm
Seiten 480 
Alter ab 14 Jahren 

ISBN 978-3-551-58352-9

Hier kaufen!


Kurzbeschreibung


Seit Sefias Vater ermordet wurde, kämpft sie mit ihrer Tante Nin ums Überleben. Aber dann wird Nin entführt und die einzige Spur zu ihr ist ein Buch: ein scheinbar nutzloser Gegenstand in einem Land, in dem fast niemand um die Existenz des geschriebenen Wortes weiß. Doch kaum berührt Sefia das makellose Papier, spürt sie eine magische Verbundenheit und lernt die Zeichen zu deuten. Sie führen sie nicht nur auf eine gefährliche Reise, sondern auch an die Seite eines stummen Jungen, der selbst voller Geheimnisse steckt. Gemeinsam wollen sie Nin finden – und den Tod von Sefias Vater rächen.




Zum Buch


Es sieht einfach nur toll aus. Alles passt perfekt zusammen. Ein Eyecatcher im Regal.




Schon lange habe ich auf dieses Buch hin gefiebert, da Klappentext und Cover mir einfach furchtbar gut gefallen haben.

Ich danke dem Carlsen Verlag für dieses Rezensionsexemplar.

Schon nach den ersten paar Seiten fiel mir auf, dass ich mit dem Schreibstil nicht gut klar kam. Alles wird zwar detailliert beschrieben, aber trotzdem stellte sich bei mir kein richtiger Lesefluss ein. Dies blieb auch bis zum Ende hin so und ich habe mich stellenweise echt etwas gequält beim lesen.

Sefia gefiel mir als Protagonistin gut. Ihre Handlungen und Emotionen konnte ich gut nachvollziehen und alles wirkte authentisch. Trotzdem konnte ich zu ihr keine richtige Beziehung aufbauen, denn immer wieder haben mich die anderen Handlungsstränge aus dem Konzept gebracht. Meiner Meinung nach gab es davon zu viele. Immer wenn man das Gefühl hatte, richtig drin zu sein, sprang die Handlung zu anderen Figuren. Anfangs fand ich das noch ganz spannend, aber dann nervte es irgendwann richtig. 
Bei mir konnte sich so keine richtige Spannung einstellen und je mehr ich las, desto verwirrter wurde ich. Natürlich klärten sich im Laufe des Buches ein paar Verbindungen auf, aber insgesamt war es für mich viel zu undurchsichtig, um große Lesefreude aufkommen zu lassen. Die Grundidee, die dieses Buch jedoch beinhaltet, fand ich klasse und wirklich innovativ. Hervorzuheben ist auch die besondere Gestaltung im inneren des Buches. Geschwärzte Stellen, Fingerabdrücke, oder angebranntes Papier, dies alles vermittelt dem Leser das Gefühl ein ganz besonderes Buch in den Händen zu halten.
Leider ist mir die Freude beim Lesen immer noch das Wichtigste und ich kann diesem Trilogie Auftakt nur eine mittelmäßige Bewertung geben. Höchstwahrscheinlich werde ich diese Reihe nicht weiter verfolgen.






Von mir gibt es leider nur 3/5 Unendlichkeiten. Meine Erwartungen waren sehr hoch und wurden etwas enttäuscht. Die Grundidee und die Gestaltung konnten mich aber dennoch begeistern.



Kommentare:

  1. Hey Sarah:)
    Sehr Schade, dass sich deine Erwartungen nicht erfüllt haben. Aber ich gebe dir recht; das Cover ist traumhaft schön

    LG Xandi

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Sarah,

    wie schade, dass dich das Buch nicht völlig überzeugen konnte. Ich möchte es unbedingt noch lesen und bin schon sehr gespannt darauf :)

    Liebe Grüße
    Nadine

    AntwortenLöschen