Rezension "Blut und Feuer" von Alexandra Bracken






Blut und Feuer

Die Überlebenden 3
Roman
Erscheinungstermin: 15. Februar 2016



Seit Ruby übersinnliche Fähigkeiten besitzt, geht sie durch die Hölle. Denn die Regierung hat es auf Menschen wie sie abgesehen und greift Ruby und ihre Gruppe immer wieder an. Aber sie geben nicht auf und haben sogar einen Gefangenen genommen. Der allerdings wird immer mehr zu einer großen Gefahr für sie alle. Es handelt sich um Clancy Gray, den Sohn des Präsidenten – und auch er verfügt über ähnliche Fähigkeiten wie Ruby. Allein sie kann seine manipulativen Kräfte im Zaum halten. Nur ein unachtsamer Moment und Clancy könnte die ganze Mission und ihrer aller Leben in Gefahr bringen ...


Zum Buch


Das Cover finde ich wirklich toll. Es passt sehr gut zu den Vorgängerbänden und die Farbgebung ist so schön.





Band 1 und 2 habe ich verschlungen und die Geschichte um Ruby und ihre Freunde hat mich sehr berührt und mitgerissen. In Band 3 habe ich jedoch einfach nicht richtig reingefunden. Erst habe ich gedacht es läge daran, dass Band zwei schon etwas länger zurück lag, aber daran lag es nicht. Auch nach 200 Seiten war ich immer noch nicht drin, obwohl ich mich gut an die ganzen verschiedenen Charaktere erinnern konnte.
Es kam einfach keine richtige Spannung auf und obwohl man die Entwicklung der Figuren beobachten konnte, hat es mir einfach nicht gereicht. Auch die Liebesgeschichte zwischen Ruby und Liam stand kaum noch im Fokus, was mir sehr gefehlt hat. 
Der Schreibstil ist gewohnt leicht und flüssig. Dazu kommen Wendungen die man nicht hätte vorhersehen können. Der Abschluss ist gut gelungen und hat mich ganz zufrieden gestellt, aber leider nicht gepackt.
Ich bin sehr traurig darüber, dass der 3. Band mich eher kalt gelassen hat. Das habe ich so nicht erwartet. Einfach nur schade.






Eigentlich ein solider Trilogieabschluss, der mich trotzdem nicht packen konnte. (Leider) gibt es nur 3/5 Unendlchkeiten.



Ich danke dem Goldmann Verlag für dieses Rezensionsexemplar.

Rezension "Before us" von Anna Todd






Before us


Roman
Erscheinungstermin: 08. März 2016




Bevor Hardin Tessa begegnete, war er voller Wut und zerstörerischer Leidenschaft. Als er sie traf, wusste er sofort, dass er sie brauchte. Für sich allein. Ohne sie würde er nicht überleben. Und er würde nie mehr der sein, der er einmal war ...
Nichts ist so, wie es scheint: Hardins Bericht von seinen ersten Begegnungen mit Tessa wird das Bild vom skrupellosen Bad Guy, der den unschuldigen Engel verführt, in ein ganz neues Licht rücken.


Zum Buch


Das Buch passt perfekt zu den Vorgängerbänden und die Schrift erstrahlt in einem knalligen Gelb. Mir gefällt es.





Was habe ich auf dieses Buch hingefiebert. Tessa und Hardin haben es mir wirklich angetan und so habe ich mich besonders auf diese Fortsetzung gefreut.

Dieses Buch erzählt die Geschichte um Tessa und Hardin aus Hardins Sicht.
Anfangs erfährt man Interessantes aus Hardins Vergangenheit. Im zweiten Teil geht es im Schnelldurchlauf durch Band 1. Im dritten Teil geht es um die Entwicklung der wichtigen Charaktere und um die Zukunft. Dieser Abschnitt hat mir besonders gefallen, denn das habe ich einfach nicht so erwartet und der Inhalt hat mich geflasht.

Der Schreibstil der Autorin ist wie gewohnt wieder locker, leicht und flüssig. Man wird mitgerissen und hat wirklich Probleme sich zu lösen, wenn man mal keine Zeit zum Lesen hat. Im Vergleich zu den anderen AFTER Bänden ist dieses Buch wirklich dünn. Mit nicht mal 400 Seiten ist es ein Leichtgewicht, aber der Inhalt überzeugt auf ganzer Linie. Man bekommt als richtiger HESSA Fan sehr viel geboten und das Fanherz schlägt einige Oktaven  höher. Für mich ist es eine tolle Ergänzung und auf die nächsten Bände um Landon und Co. freue ich mich sehr.

Ich danke dem Heyne Verlag für dieses Rezensionsexemplar.





Für Fans ein Muss. Die Kenntnis der Vorgängerbände ist aber dringend notwendig.
Von mir gibt es 4/5 Unendlichkeiten.



Mein (leider) wirklich kurzer Messebericht

Hallo Freunde der Bücher!!!

In den letzten paar Wochen konnte ich eigentlich an nichts anderes mehr denken, außer: Juhu, ich fahre zur Leipziger Buchmesse.

Dann war es am Donnerstag endlich soweit. Morgens bin ich gemeinsam mit meiner Mutter zum Rostocker Bahnhof gefahren und von dort aus ging es dann mit dem IC direkt nach Leipzig Hbf.
Erste kleine Hürde: Ich hatte keine Sitzplätze reserviert und der Zug war rappelvoll, sodass ich ab Berlin stehen durfte. Aber was solls, was tut  man nicht alles für seine große Leidenschaft.

Endlich angekommen haben wir dann schnell das Gepäck eingeschlossen, eine Kleinigkeit gegessen und dann ging es ab zur Messe. Ich war richtig geflasht! Alles war so riesig und überall waren Menschen. Ich komme aus einem 500 Einwohner Dörfchen und daher war es für mich mega. Mein erster Besuch dort war also das Messezentrum und dann ging es direkt in die heiligen Hallen.

Zuerst waren wir auf der Manga Convention und da ich vorher noch nie Live und in Farbe Cosplayer gesehen habe, war ich total beeindruckt. Die tollen Kostüme , bis ins kleinste Detail herausgearbeitet worden, mit soviel Liebe und Hingabe. Der Wahnsinn! Ich war sofort verliebt und hätte den ganzen Tag dort verbringen können. Ich selbst habe noch nie einen Manga gelesen, aber das war in dem Moment egal. Ich habe mich sofort dazugehörig gefühlt. Ein tolles Gefühl!

Meine Mom und ich haben uns dann einfach treiben lassen, mal hier und da geguckt. Ich hatte ja bis Samstag Zeit, deswegen war ich ganz relaxt. Mein Highlight an diesem Tag war die Lesung von Anne Freytag aus "Mein letzter bester Sommer". Dieses Buch habe ich vor Kurzem gelesen und ich liebe, liebe #Teskar einfach. Beim signieren habe ich mich dann aber nicht angestellt, denn ich wollte erstmal so viele Buchmesseluft wie möglich schnuppern.
Irgendwann wurden dann die Füße lahm, wir entschieden uns für die Fahrt ins Hotel.
So einfach war es dann mit dem Hotel leider nicht. Erst verfuhren wir uns mit der Bahn und dann hatte unsere Bahn eine Haltestelle vor uns einen Crash mit einem Auto. Volltreffer! 
Was also nun? Warten? Taxi rufen?  Zu Fuß gehen?
Nach kurzem Rumgezicke traten wir den restlichen Weg zu Fuß an und erreichten dann nach gefühlten 10 h endlich unser Hotel. Der erste Messetag war geschafft.

Nach einem leckeren Frühstück im Hotel machten wir uns wieder auf den Weg zur Messe.
Die Straßenbahn war am Freitag mehr als voll und eingequetscht wie in einer Konservendose erreichten wir das Messegelände. An diesem Tag wollte ich unbedingt zum Drachenmond Stand und zu Zauber zwischen den Zeilen. Ich wollte, nein ich musste Bücher kaufen. Bücher!!!
Dann kam mir aber etwas dazwischen. Mir wurde erst ein bisschen schwindelig, dann schlecht. Heiß und Kalt wechselten sich ab und meine Knochen begannen zu schmerzen. Ich musste dringend an die frische Luft, besser noch, ins Bett. Mit Tränen in den Augen verließen wir das Messegelände und fuhren zurück zum Hotel. Dann begann mein Kranksein. Fieber und dazu starke Magen-Darm- Probleme. Ich dachte nur so, nein, dass darf nicht sein, aber es war leider so. Bis Samstag verbrachte ich die Zeit im Bett und quälte mich dann noch etliche Stunden nach Hause. Mich hatte es so richtig erwischt und das zum blödesten Zeitpunkt ever.

Jetzt geht es mir schon etwas besser, aber fit bin ich noch lange nicht. Ich bin wahrscheinlich die einzige, die die Messe ohne irgendetwas verlassen hat. Nicht mal ein Lesezeichen hat es 
in meine Tasche geschafft, Nichts!

Ich bin immer noch sehr traurig über diesen Verlauf, freue mich aber tierisch über eure ganzen Messeberichte.

Lasst es euch gut gehen.

Alles Liebe
Sarah





Rezension "Black Blade 1" von Jennifer Estep





DAS EISIGE FEUER DER MAGIE
Erschienen am 05.10.2015
Übersetzt von: Vanessa Lamatsch
368 Seiten, Klappenbroschur
ISBN: 978-3-492-70328-4
€ 14,99 [D]€ 15,50 [A]



Kurzbeschreibung


Die 17-jährige Lila Merriweather verfügt über außergewöhnliche Talente. Sobald sie einem Menschen in die Augen blickt, kann sie in dessen Seele lesen. Zudem beherrscht die Waise sogenannte Übertragungsmagie - jede auf sie gerichtete Magie macht sie stärker. Doch Lila hält ihre magischen Fähigkeiten geheim, denn sie hat einen nicht ganz ungefährlichen Nebenjob: Sie ist eine begnadete Auftragsdiebin. Das Leben der freiheitsliebenden jungen Frau gerät allerdings aus den Fugen, als sie eines Tages den Sohn eines mächtigen magischen Familienclans vor einem Anschlag rettet und prompt als dessen neue Leibwächterin engagiert wird. Plötzlich muss sich Lila in der magischen Schickeria der Stadt zurechtfinden, wo Geheimnisse und Gefahren an jeder Ecke auf sie warten – ebenso wie ihre große Liebe. 






Zum Buch


Dieses Buch ist mir erstmals durch das auffällige Cover ins Auge gefallen. Es gefällt mir ausgesprochen gut. Der farblichen Kontrast Weiß-Grün und und die dazu passende Schrift machen das Cover zu einem kleinen Kunstwerk. Selbst das Verlagslogo fügt sich makellos ein. Ich liebe dieses Buchcover!





Dies ist mein erstes Buch der Autorin Jennifer Estep und wird garantiert nicht mein letztes gewesen sein. 
Der Einstieg in die Geschichte ist mir sehr leicht gefallen. Schon nach den ersten paar Seiten hat mich Lila Merriweather und ihre Welt in den Bann gezogen. Man wird nach und nach in die komplexe Welt eingeführt und lernt die verschiedenen Charaktere kennen. Der Weltentwurf ist für mich neu und einzigartig. Der Mix aus Magie und Normalität hat mir dabei am besten gefallen. Die ganze Zeit über kam es mir so vor, als ob alles ganz natürlich und normal sei, so als würde ich auch in dieser Welt leben. Ich konnte mir alles sehr genau und detailliert vorstellen und der Schreibstil der Autorin hat mich in dieser einzigartigen Welt versinken lassen. Das Buch liest sich einfach leicht und flüssig. 

Lila ist eine klasse Protagonistin. Ihre Figur ist erstklassig herausgearbeitet worden und zeigt die verschiedensten Facetten. Für mich ist sie sehr tough, aber trotzdem emotional und sensibel. Sie trägt ein großes Päckchen auf ihren Schultern und ihre Erfahrungen haben sie stark geprägt. Trotz dessen oder vielleicht auch genau deswegen, tut sie alles in ihrer Macht stehende um den Menschen zu helfen und sie zu beschützen. Sie ist eine wahre Kämpfernatur.

Auch die anderen Figuren sind einzigartig entworfen worden und zeigen von gemein und machtbesessen bis zu total liebenswürdig alle Seiten.
Das Ende wartet mit einer komplexen und furchtbar spannenden Wendung auf und macht so neugierig auf Band 2. Dieser Auftaktband hat mich komplett überzeugt und mich vollkommen mitgerissen. Cloudbourst Falls und deren Einwohner haben mich geflasht bis zum umfallen und ich danke der Autorin für diese wundervolle Geschichte.





Ein grandioser Auftaktband einer neuen Reihe. Ich liebe sie jetzt schon und deshalb kann es auch keine geringere Bewertung als die volle Punktzahl mit 5/5 Unendlichkeiten geben. 

Ihr MÜSST es selbst LESEN. Am. Besten. Jetzt. Sofort!



Rezension "Love and Lies-Alles ist verziehen" von Molly McAdams



  • Taschenbuch: 384 Seiten
  • Verlag: Heyne Verlag (8. März 2016)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3453419162
  • ISBN-13: 978-3453419162
  • Originaltitel: Deceiving Lies
  • Größe und/oder Gewicht: 11,8 x 3,5 x 18,5 cm


Kurzbeschreibung


Eigentlich sollte Rachel die Hochzeit mit Kash planen, der Liebe ihres Lebens. Nach ihrem verrückten ersten gemeinsamen Jahr ist sie bereit, ein geordnetes und völlig normales Leben zu führen. Nun ja, eben so normal, wie es geht. Doch die beiden wurden mit etwas konfrontiert, das sie auseinanderzureißen droht.


Quelle Text und Bild



Zum Buch


Der zweite Band passt sehr gut zum Vorgänger. Es hebt sich meiner Meinung nach aber kein bisschen von anderen New Adult Büchern ab.




Ich danke dem Heyne Verlag für dieses Rezensionsexemplar.

Achtung Spoilergefahr

Der Vorgängerband hat mir sehr gut gefallen. Ich war also entsprechend neugierig auf diesen Folgeband, der gleichzeitig auch diese Dilogie abschließt.

Nach den ersten paar Seiten war ich sofort wieder in der Story drin. Der Schreibstil der Autorin macht einem dies aber auch wirklich sehr leicht, denn er ist locker leicht und flockig. 
Der Handlungsverlauf war die ganze Zeit über spannend, aber der Teil mit der Entführung war für mich etwas in die Länge gezogen. Ich bin so Kash verfallen, dass ich Rachel für die Gefühle, die sich Taylor/Trenton gegenüber entwickelt haben, erst wirklich gehasst habe. Plötzlich war meine Sympathie für sie fast völlig verflogen. Das hat mich beim lesen völlig verwirrt und kurze Zeit über wollte ich das Buch am liebsten abbrechen. Zum Glück habe ich dies aber nicht getan, denn kaum war Rachel frei, wurde es wieder sehr spannend und gefühlvoll. Der 3 fache Perspektivwechsel war klasse, denn so konnte man das Geschehen sehr gut betrachten. Mit dem Ende bin ich mehr als zufrieden und dieser Mix aus Crime und Romantik hat mich wieder einmal sehr zufrieden gestellt. Dieses Buch eignet sich sehr gut für zwischendurch, denn man findet auch nach Unterbrechungen immer wieder sehr schnell ins Geschehen zurück. Ich denke, dass ich der Autorin weiterhin treu bleiben werde und freue mich, auf neue wundervolle Geschichten von ihr.


Gelungener Mix aus Romantik und Crime. Trotzdem etwas schwächer als der Vorgängerband. Von mir gibt es 4/5 Unendlichkeiten.


Rezension "Mein bester letzter Sommer" von Anne Freytag





  • Gebundene Ausgabe: 368 Seiten
  • Verlag: Heyne Verlag (8. März 2016)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3453270126
  • ISBN-13: 978-3453270121
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 14 Jahren
  • Größe und/oder Gewicht: 14,6 x 3,7 x 22,1 cm


Kurzbeschreibung


Tessa hat immer gewartet – auf den perfekten Moment, den perfekten Jungen, den perfekten Kuss. Weil sie dachte, dass sie noch Zeit hat. Doch dann erfährt das 17-jährige Mädchen, dass es bald sterben muss. Tessa ist fassungslos, wütend, verzweifelt – bis sie Oskar trifft. Einen Jungen, der hinter ihre Fassade zu blicken vermag, der keine Angst vor ihrem Geheimnis hat, der ihr immer zur Seite steht. Er überrascht sie mit einem großartigen Plan. Und schafft es so, Tessa einen perfekten Sommer zu schenken. Einen Sommer, in dem Zeit keine Rolle spielt und Gefühle alles sind …

Quelle Text und Bild


Zum Buch


Das Buch ist gebunden und mir gefällt das Cover außerordentlich gut. Es passt perfekt zur Geschichte und hebt sich von der Masse ab. Ich liebe es!

Ich danke dem Heyne Verlag für dieses Rezensionsexemplar!


An dieses Buch bin ich mit sehr hohen Erwartungen rangegangen. So richtig weiß ich selbst nicht warum, aber der Klappentext hat mich schon so wahnsinnig neugierig gemacht. Nach ein paar Seiten hat mich die Geschichte gefangen genommen und bis jetzt nicht mehr losgelassen. 

Die Protagonistin Tessa ist einfach nur großartig. Ich konnte mich perfekt mit ihr identifizieren, mit ihr Leiden und mitfühlen. Ihr Schicksal ist ein sehr hartes und im Laufe der Geschichte entwickelt sie sich  stark weiter, springt so manches mal über ihren Schatten und nimmt es an. Die Liebesgeschichte zwischen ihr und Oskar wird wunderschön beschrieben. Die Autorin hat einen malerischen, ganz besonderen Schreibstil, der beim Lesen Kopfkino auslöst und bei mir im Bauch eine Welle an Emotionen heraufbeschworen hat. Oft war es so, dass diese Welle mich komplett überrollt hat und trotzdem habe ich immer ein Gefühl von Hoffnung und Liebe verspürt. Teskars Roadtrip hat auch mir Lust auf Italien gemacht. Die Ortsbeschreibungen waren so detailliert, dass wenn ich es nicht besser wüsste, denken könnte, ich wäre selbst schon da gewesen.
 Das Ende war die ganze Zeit vorauszusehen, aber trotzdem war es an keiner Stelle langweilig. Ich habe dieses Buch sehr genossen und die Geschichte ganz tief in mein Herz geschlossen. Ich denke nicht, dass meine Rezension dem annähernd gerecht wird, was die Autorin hier geschaffen hat. Für mich ist dieses Buch ein wahrhaftiges Meisterwerk und es fällt mir wirklich schwer, die richtigen Worte zu finden.  Dies ist Frau Freytags erster Jugendroman und ich hoffe doch sehr, dass noch viele weitere folgen werden.  Mein letzter Roman dieser Autorin ist es definitiv nicht gewesen.


Mir fehlen immer noch die richtigen Worte. Emotionen pur, authentische Figuren  und eine Geschichte die zu Tränen rührt.
Von mir gibt es 5/5 Unendlichkeiten