Rezension "Angelfall-Tage der Dunkelheit" von Susan Ee




  • Taschenbuch: 448 Seiten
  • Verlag: Heyne Verlag (9. Januar 2017)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3453317483
  • ISBN-13: 978-3453317482
  • Originaltitel: World After

Kurzbeschreibung


Kaum hat Penryn ihre kleine Schwester Paige aus dem Hauptquartier der Engel in San Francisco befreit, wird diese erneut entführt. Und so muss sich Penryn in den rauchenden Trümmern der Stadt erneut auf die Suche nach Paige machen. Dabei findet sie heraus, welch finstere Pläne die Engel wirklich verfolgen. Ihre letzte Hoffnung ist der gefallene Engel Raffe, der jedoch vor der schwierigsten Entscheidung seines Lebens steht: Soll er auf sein Herz hören und Penryn helfen, oder soll er versuchen, seine Flügel zurückzubekommen?





Zum Buch


Das Cover wirkt richtig schön düster und geheimnisvoll. Es zeigt Raffe vor der Skyline San Franciscos.

Ich danke dem Heyne Verlag für dieses Rezensionsexemplar.

Vom ersten Teil war ich begeistert und so war die Freude auf den Nachfolger umso größer. Leider wurde diese Vorfreude schnell getrübt, denn ich hatte große Probleme wieder in die Geschichte zu finden. Es hat fast 150 Seiten gedauert, aber dann war ich wieder mittendrin. Für mich schon fast etwas zu tief. Viel Grausamkeit und Brutalität wechseln sich mit Hochspannung ab. Man erfährt nähere Hintergrundinfos zu Raffe und den Engeln. Dies fand ich großartig, denn ich war schon so neugierig, was es mit Ihnen auf sich hat.
Dieses Mal steht Penryn als Protagonistin etwas mehr im Mittelpunkt. Ich finde sie einfach nur mega, denn sie ist stark und kämpferisch und hat ein durch und durch gutes Herz. Manchmal hat sie einfach nur Glück, aber gerade das macht die Geschichte so authentisch. Auch ein Hauch von Romantik und Leidenschaft ist enthalten. Dabei beeindruckt mich immer wieder, wie die Autorin dies alles mit wenigen Worten beschreibt. Insgesamt gesehen kann man sagen, dass der Schreibstil ganz besonders ist. Prägnant, sehr bildlich und authentisch beschreibt die Autorin Emotionen und Handlung und es fängt sofort an im Kopf zu rattern. Eine Wendung jagt die nächste und man kommt als Leser fast gar nicht hinterher. Mir hat es wirklich gut gefallen, auch wenn ich mir ein paar innovative Ideen gewünscht hätte und dafür etwas weniger Grausamkeit.
Am Ende ist man leider immer noch etwas ratlos, bekommt aber große Sehnsucht nach mehr. Ich hoffe, die Autorin lässt uns nicht all zu lange warten, denn das ist einfach nur reinste Folter.



Ein guter Mittelband der an den ersten Band anknüpfen kann. Nun bin ich auf das Finale gespannt.
Von mir gibt es 4/5 Unendlichkeiten.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen