Rezension "Der Kuss der Lüge-Die Chroniken der Verbliebenen" von Mary E. Pearson





  • Gebundene Ausgabe: 560 Seiten
  • Verlag: Bastei Lübbe (one by Lübbe) (16. Februar 2017)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3846600369
  • ISBN-13: 978-3846600368
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 14 Jahren


Kurzbeschreibung


Lia ist die älteste Tochter im Königshaus Morrighan. Gerade mal 17 Jahre alt, soll sie mit einem Prinzen verheiratet werden, den sie noch nie in ihrem Leben gesehen hat. Doch die Prinzessin entscheidet sich, ihr bisheriges Leben hinter sich zu lassen. Sie flieht und heuert weit entfernt von zu Hause in einer Taverne an. Dort lernt sie zwei Männer kennen, die sofort ihre Aufmerksamkeit erregen. Was sie nicht weiß: Beide sind auf der Suche nach ihr. Einer wurde ausgesandt, um die Königstochter zu töten. Und der andere ist ausgerechnet jener Prinz, den sie heiraten sollte. Schnell fühlt sich Lia zu beiden hingezogen ...



Zum Buch


Mir gefällt das Cover wirklich sehr. Es wirkt geheimnisvoll und mystisch und macht neugierig. Ich finde den Titel toll gewählt und Lia, die Protagonistin, habe ich mir auch so vorgestellt.


Ich habe diesem Titel schon lange entgegengefiebert und ich bedanke mich recht herzlich beim Bastei  Lübbe Verlag, dass ich dieses Buch  lesen darf.

Der Einstieg in die Geschichte ist recht unspektakulär.  Man lernt Lia, die Protagonistin, kennen, die sich auf ihre Hochzeit vorbereitet. Doch alles soll ganz anders kommen, denn sie flieht mit ihrer Freundin Pauline, damit sie nicht einen Prinzen heiraten muss, den sie noch nie gesehen hat.
Sie beginnen zusammen ein neues Leben und lernen dabei nach und nach zwei geheimnisvolle Männer kennen. 
ich habe sehr schnell in die Geschichte hineingefunden. Lia war mir sofort sympathisch und ich fand es toll, wie zielstrebig und kompromisslos sie ihr eigenes Leben in die Hand nimmt. Pauline unterstützt sie dabei kräftig und sie lernen ihr neues Leben schnell kennen und lieben. Als dann Raffe und Kaden in ihr Leben treten, weiß man als Leser sofort, dass beide etwas verbergen.

 Die Geschichte wird größtenteils aus der Sicht von Lia geschildert, aber ab und zu auch aus Raffes oder Kadens Sicht. bzw. die des Attentäters und des Prinzen. Diese Sichtwechsel sind teilweise etwas verwirrend, schüren aber auch Spannung und machen neugierig. Ca. ein Drittel des Buches beschäftigt sich mit der Einführung in Lias neues Leben. Es hat mich schon gereizt wie es ihr gelingt, war aber auch recht vorhersehbar. Dann kommt es zu einer plötzlichen Wendung und die Geschichte nimmt richtig an Fahrt auf. Ab diesem Punkt konnte und wollte ich das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen. 
Die Autorin hat einen sehr eindringlichen, bildgewaltigen Schreibstil. Die Geschichte läuft wie ein Film vor den Augen ab. Jedes noch so kleinste Detail wird beachtet und beschrieben. Man ist einfach ganz tief drin. Die Handlung ist tiefgehend emotional, spannend, manchmal brutal und einfach nur aufrichtig. Dachte ich anfangs Lia wäre eine starke Protagonistin, hat sich zum Ende mein Bild von ihr nochmal verändert. Sie ist eine Kämpferin durch und durch. Sanftmütig, großherzig, loyal und einzigartig. Ich bin wirklich tief beeindruckt. Selten habe ich eine so ausgefeilte, authentische Buchfigur kennengelernt. Auch die anderen Figuren sind einzigartig  und facettenreich. Ich kann sie vor meinem inneren Auge sehen und es ist fast ein Zwang zu wissen, wie es mit ihnen weitergeht.

Spannende Wendungen, tiefgehende Emotionen und die fantastischen Figuren machen diesen ersten Band zu etwas ganz besonderem.  Er enthält nur einen kleinen Teil an fantastischen, magischen Elementen, aber ich bin mir sicher, dass in den folgenden Bänden mehr davon kommt.
Dieses Buch hat mich gepackt, gefesselt und bis jetzt nicht mehr losgelassen. Wäre der Anfang nicht etwas zu vorhersehbar gewesen, hätte ich definitiv die Höchstwertung vergeben. Trotzdem ist dieses Buch ein wahrhaftiges Lesehighlight und ich kann die Fortsetzung kaum erwarten.



Verneigt euch vor Prinzessin Lia und ihrer Schöpferin Mary E. Pearson. Sie zeigen uns, wie wichtig Loyalität, Menschlichkeit und Kampfgeist sind. Eine Geschichte mir einer Heldin, die tief beeindruckt. Von mir gibt es 4/5 Unendlichkeiten.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen