Rezension "Caraval" von Stephanie Garber




  • € 14,99 [D], € 15,50 [A]
  • Erscheint am 20.03.2017
  • 400 Seiten, Klappenbroschur
  • Übersetzt von: Diana Bürgel
  • ISBN: 978-3-492-70416-8
  • Hier kaufen!


Tritt ein in das gefährlichste Spiel der Welt!
Scarlett Dragna fürchtet sich vor ihrem Vater, dem grausamen Governor der Insel Trisda. Sie träumt davon, ihrem Dasein zu entfliehen und Caraval zu besuchen, wo ein verzaubertes Spiel stattfindet. Doch ihr Wunsch erscheint unerreichbar – bis Scarlett von ihrer Schwester Donatella und dem geheimnisvollen Julian entführt wird, die ihr den Eintritt zu Caraval ermöglichen. Aber ist Caraval wirklich das, was Scarlett sich erhofft hat? Sobald das Spiel beginnt, kommen Scarlett Zweifel. Räume verändern auf magische Weise ihre Größe, Brücken führen plötzlich an andere Orte und verborgene Falltüren zeigen Scarlett den Weg in finstere Tunnel, in denen Realität und Zauber nicht mehr voneinander zu unterscheiden sind. Und als ihre Schwester verschwindet, muss Scarlett feststellen, dass sich ein furchtbares Geheimnis hinter Caraval verbirgt ...





Zum Buch


Ich finde das Cover super. Den Titel finde ich toll gewählt und in der Mitte prangt der Stern als Zeichen von Caraval.


Ich danke dem Piper Verlag für dieses Rezensionsexemplar.

Der Klappentext hat mich sehr neugierig gemacht, aber er kann mit dem Inhalt der Geschichte nicht annähernd mithalten. Das was den Leser erwartet, ist wirklich etwas besonderes und ganz großes Kino.
Der Einstieg in die Geschichte ist mir gut gelungen. Man lernt die Protagonistin Scarlett und deren Schwester kennen. Man erfährt von Caraval, einem Ort voller Magie, an dem jährlich ein Spiel stattfindet. Schon immer war es der Wunsch der Schwestern diesen Ort kennenzulernen und dieser Wunsch wird erfüllt.
Caraval ist ein Ort voller Geheimnisse und Magie. Nichts ist so, wie es anfangs scheint und der Leser spekuliert die ganze Zeit was und warum etwas geschieht.  Der Spannungsgrad wird durchgehend sehr hoch gehalten und immer wieder haben mich die Wendungen total begeistert. Der Schreibstil  ist  locker, beschreibend, detailliert und man kann sich alles toll vorstellen. Die Idee finde ich klasse. Sie ist zwar nicht komplett neu, aber die Umsetzung ist innovativ und kreativ. 
Die Figuren sind einzigartig und authentisch. Ich fand besonders Julian toll, denn das geheimnisvolle gepaart mit Charme hat eine tolle Mischung abgegeben.
Zum Ende hin hat sich fast alles wunderbar logisch aufgelöst. Ich fand das wirklich total spannend und war begeistert.  Trotzdem bleiben Fragen offen und ich hoffe auf eine baldige Fortsetzung. ´Diese Geschichte ist wirklich etwas besonderes und ich werde bestimmt noch lange an diese Geschichte denken. Wer Spannung, Fantasie sowie besondere Geschichten mag, sollte unbedingt zugreifen.

Caraval ist auf jeden Fall einen Besuch wert. Ich fand es klasse und deshalb gibt es von mir 4/5 Unendlichkeiten.


1 Kommentar:

  1. Hallo Sarah,
    ich bin auch sehr gespannt auf einen Nachfolger. Für die vollen 5 hat es bei mir auch nicht gereicht, aber ich fand es trotzdem richtig gut. Und werde bestimmt wie du auch öfters an die Geschichte denken müssen.
    Liebe Grüße
    Tanja

    AntwortenLöschen