Rezension "Ein Kuss aus Sternenstaub" von Jessica Khoury




  • Taschenbuch: 448 Seiten
  • Verlag: cbj (10. Juli 2017)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 357040353X
  • ISBN-13: 978-3570403532
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 12 Jahren
  • Originaltitel: The Forbidden Wish
  • Größe und/oder Gewicht: 12,6 x 3,7 x 18,4 cm


SIE ist die mächtigste aller Dschinnys. ER ist ein gewitzter Dieb. Gemeinsam sind sie unschlagbar. Doch zunächst sind sie ein Dreamteam wider Willen, denn ER möchte alles aus seinen drei Wünschen rausholen, SIE schnellstmöglich ihre Freiheit zurückgewinnen. Aber nach und nach erkennen die beiden, dass alles Glück dieser Welt bereits an ihrer Seite ist. Doch wenn eine Dschinny und ein Mensch sich verlieben, erwartet sie beide der Tod. Also müssen die beiden, um ihr Glück UND die Freiheit zu gewinnen, alle Regeln brechen.


Zum Buch


Bei diesem Buch hat mich der wunderschöne Titel angesprochen. Das Cover ist schön, gefällt mir nach dem Lesen sogar noch besser und ich wünschte mir, es wäre ein HC.


Ich danke dem cbt Verlag für dieses Rezensionsexemplar.


Dies ist mein erstes Buch, dass in einem orientalischen Setting spielt und ich bin immer noch hin und weg von dieser  Geschichte.

Schon der Einstieg in die Geschichte ist etwas ganz besonderes, denn ich war sofort gefangen von dieser ganz besonderen Protagonistin, einer Dschinny. 
Der Schreibstil ist malerisch und märchenhaft und entführt einen sofort in die magische Welt von 1001 Nacht. Mir hat diese Neuinterpretation von Aladdin wundervoll gefallen und ich wünschte, es wäre noch nicht zu Ende. Dies macht aber vielleicht auch den gewissen Reiz aus, denn die Geschichte ist ein Einzelband, der es in sich hat.
Die Handlung ist an keiner Stelle langweilig oder unlogisch, alles löst sich nach und nach auf und auch auf die kleinsten Details wird geachtet. Die Geschichte der Dschinny wird anfangs beschrieben und der Leser wird so direkt in die andersartige Welt hineingeführt.
 Besonderen Wert legt die Autorin auf die emotionale Beziehung zwischen Zhara und Aladdin. Nichts wirkt gekünstelt oder gezwungen, alles wird toll und authentisch beschrieben. Die Autorin schreibt mit 100 Prozent Gefühl und hat mich mitten ins Herz getroffen. Ich habe mit beiden mitgelitten, mich mitgefreut und am Ende um deren Liebe und Leben gebangt. Ich war einfach komplett versunken in dieser tollen Welt und wollte gar nicht mehr wieder auftauchen. Die Handlung ist durchweg spannend und rasant. Lügen, Intrigen und ganz viel Gefühl. Der Leser bekommt hier das Gesamtpaket in toller Optik geliefert.
Dies ist eine Liebesgeschichte der ganz besonderen Art und ich kann es komplett und vorbehaltlos weiterempfehlen.


ich liebe, liebe , liebe es. Ein wahrer Schatz im Regal mit ganz viel Herz, Kraft und Magie.
5/5 Unendlichkeiten.


Rezension "Chosen-Das Erwachen" von Rena Fischer



  • Gebundene Ausgabe: 496 Seiten
  • Verlag: Planet! in der Thienemann-Esslinger Verlag GmbH (20. Juni 2017)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3522505565
  • ISBN-13: 978-3522505567
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 13 - 16 Jahre
  • Größe und/oder Gewicht: 14,9 x 4,7 x 22,5 cm


Emmas Vater Jacob ist tot – ermordet von ihrer großen Liebe Aidan. Glaubt Emma. Doch das stimmt nicht. Emmas Erinnerungen wurden nämlich von Farran, dem Schulleiter des Elite-Internats, manipuliert. Jacob ist nicht tot, im Gegenteil, er will Emma aus Farrans Fängen befreien. Wird es ihm gelingen? Kann er Emma, die in die Emotionen anderer eintauchen kann, dazu bringen, die dunklen Machenschaften ihres vermeintlichen Mentors zu durchschauen?
Das fulminante Finale zu „Chosen – Die Bestimmte“.




Zum Buch



Auch der zweite band der Dilogie erstrahlt wieder in einer ganz besonderen Optik. Das Buch ist ein totales Schmuckstück mit einem silbrig glänzenden Schutzumschlag und einem tollen Cover.




Ich danke der Autorin Rena Fischer für dieses Rezensionsexemplar. Ich habe dieses Buch im Rahmen einer Leserunde auf Facebook erhalten und liebe diesen ganz besonderen Buchschatz.

Der erste Band dieser Dilogie hat mir schon sehr gut gefallen, deshalb war der zweite Teil für mich ein Must Read.
Der Einstieg in die Geschichte passierte Knall auf Fall und schon war ich wieder ganz tief drin in der Welt von Menschen mit unterschiedlichen Begabungen sowie Lügen und Intrigen.
Nun wird die Geschichte aus drei verschiedenen Perspektiven von Emma, Jacob und Aidan geschildert.
Anfangs hat mich das etwas verwirrt und konfus gemacht, aber dann fand ich es nur noch klasse, denn so konnte ich noch tiefer in die Handlung eintauchen.
Die Geschichte ist durchweg spannend und die zahlreichen Wendungen und die ausgeklügelte Logik haben mir manchmal den Boden unter den Füßen weggerissen. Ich saß dann nur noch da und hab gedacht: "Wow!" oder "Was zum Teufel?" Ich liebe Bücher bei denen es so ist und diese Reihe ist in Sachen Spannung einfach nur fantastisch. 
Der Schreibstil der Autorin ist für mich ganz besonders. Ich mag es, dass ihre Kapitel kurz und knackig sind und dass man so auch kurz eine Lesepause einlegen kann und dann trotzdem wieder gleich tief im Geschehen ist.
 Die Liebesgeschichte zwischen Aiden und Emma sowie auch die anderen zwischenmenschlichen Beziehungen sind komplett authentisch und nachvollziehbar ausgearbeitet worden. Besonders die Beziehung Farran-Emma hat mich begeistert. Selten hat es eine Autorin geschafft, einen abartigen Bösewicht am Ende fast zu meiner Lieblingsfigur zu machen. Rena, du hast es echt drauf!!!

Insgesamt gesehen war dieses Buch ein würdiger Abschluss dieser Reihe. Ich bin immer noch hin und weg und traurig, dass es jetzt vorbei ist.


Action, Spannung und tiefe Geheimnisse, die einem den Atem anhalten lassen. Ich liebe diesen zweiten Band und gebe dem Abschluss die Höchstwertung mit 5/5 Unendlichkeiten.




Rezension "Was andere Menschen Liebe nennen" von David Levithan und Andrea Cremer







  • Broschiert: 416 Seiten
  • Verlag: cbt (26. Juni 2017)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3570163555
  • ISBN-13: 978-3570163559
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 14 Jahren
  • Originaltitel: Invisibility
  • Größe und/oder Gewicht: 13,6 x 3,7 x 21,5 cm


Wie weit gehst du für die Liebe?


Der 16-jährige Stephen ist unsichtbar – und zwar schon von Geburt an. Ein Fluch lastet auf ihm. Ganz allein lebt er in einem Hochhauskomplex mitten in New York City. Eines Tages zieht dort Elizabeth mit ihrer Familie ein und es passiert etwas, womit Stephen nie in seinem Leben gerechnet hätte. Elizabeth kann ihn sehen! Zwischen den beiden entspinnt sich eine Liebesgeschichte, so traumhaft schön wie der Sommer, aber gleichzeitig auch so bedrohlich wie ein nahendes Unwetter. Und dann müssen die beiden eine Entscheidung treffen, die den Unterschied zwischen Liebe und Tod bedeuten kann.

Quelle Bild und Text


Zum Buch


Der Titel gefällt mir total gut, deshalb wollte ich das Buch unbedingt lesen. Das Cover an sich finde ich eher unscheinbar, ich hätte nicht unbedingt im Laden danach gegriffen.






Ich danke dem cbt Verlag für dieses Rezensionsexemplar.

Dies ist mein erstes Buch des Autors und der Titel hat mir so gut gefallen, dass ich es unbedingt lesen wollte. Ich habe eine wunderschöne Liebesgeschichte erwartet, aber habe viel mehr bekommen.

Der Einstieg in die Geschichte hat mir besonders gut gefallen. Man lernt Stephen, den unsichtbaren Jungen, kennen und wie er sein Leben verbringt. Alles wird so emotional und authentisch beschrieben. Man kann sich richtig gut vorstellen, wie es sein muss, unsichtbar zu sein. Vorher habe ich mich mit diesem Thema noch nie auseinandergesetzt, aber jetzt kreisen meine Gedanken immer noch darum. Ja, dieser Anfang hat mir wirklich sehr, sehr gut gefallen.

Als Stephen Elizabeth kennenlernt, ändert sich sein Leben schlagartig. Beide verlieben sich nach und nach ineinander. Die Entwicklung dieser Liebe wird gut beschrieben, ging mir aber etwas zu schnell.
Stephen habe ich sofort als Figur geliebt, bei Elizabeth hatte ich anfangs aber ein paar Schwierigkeiten. Mein absoluter Liebling ist aber Laurie, so einen coolen Bruder kann sich jeder nur wünschen.
Das dieses Buch doch recht viel Fantasy Anteile hat und keine reine Liebesgeschichte enthält, hat mich vollkommen überrascht. Mit dieser Wendung habe ich nicht gerechnet, aber es hat mir trotzdem wirklich gut gefallen. Der Schreibstil ist mitreißend und regt zum Nachdenken an. Immer wieder musste ich schlucken, denn die Unsichtbarkeit und deren Folgen werden einfach so eindringlich und realistisch beschrieben. Ich habe diese Geschichte an 2 Tagen verschlungen und habe mir ein bestimmtes Ende herbeigesehnt. Leider wurde ich komplett enttäuscht und das Ende hat mich sehr unzufrieden zurückgelassen. Das ist so, so schade, denn dieses Buch ist wirklich etwas besonderes!!!
Ich gehe davon aus, dass es bei diesem Ende bleibt und keine Fortsetzung erscheinen wird. Dies macht dieses Highlightbuch, dass eigentlich volle 5 Unendlichkeiten verdient hätte, nur zu einem 4 Unendlichkeitenbuch. Oh man ich ärgere mich immer noch.;-(((
Die weiteren Bücher dieses Autors werde ich mir aber definitiv ansehen, denn nun sind meine Erwartungen noch umso höher.

Es hat so toll begonnen und dann so blöd geendet. Einfach nur totaler Mist, aber trotzdem gibt es wohlverdiente 4/5 Unendlichkeiten.


Rezension "Glücksspuren im Sand" von Rachel Bateman







  • Broschiert: 336 Seiten
  • Verlag: Heyne Verlag (26. Juni 2017)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3453271491
  • ISBN-13: 978-3453271494
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 13 Jahren
  • Originaltitel: Someone Else's Summer
  • Größe und/oder Gewicht: 13,4 x 3,2 x 20,5 cm



Die unkonventionelle Storm war schon immer das Vorbild ihrer jüngeren Schwester Anna. Als sie bei einem tragischen Autounfall ums Leben kommt, ist Anna am Boden zerstört. Doch dann findet sie eine Liste ihrer Schwester – eine Liste all der Dinge, die man in einem perfekten Sommer unbedingt tun muss. Dinge wie „Im Regen küssen“, „Ins Dive-In-Kino gehen“ (was auch immer das sein mag!) oder auch einfach: „Mutig leben“. Im Andenken an ihre Schwester und um ihre eigene Traurigkeit zu überwinden, macht Anna sich daran, die Aufgaben der Liste zu erfüllen. Ihr stets zur Seite: der Nachbarsjunge Cameron, der irgendwie immer schon da war. Der Storms engster Freund war. Und der vielleicht der Schlüssel zu einem neuen Glück sein könnte. Wenn es da nicht ein schlimmes Geheimnis gäbe.


Quelle Bild und Text


Zum Buch


Das Cover wirkt einfach sommerlich und leicht und versprüht einen Hauch von Freiheit. Mir gefällt es total.




Ich danke dem Heyne Verlag für dieses Rezensionsexemplar.


Das Buch beginnt mit der Beerdigung von Storm, Annas Schwester. Nach und nach erfährt man wie sie war und was alles passiert ist. Man ist sofort von der Stimmung im Buch gefangen. Alles wirkt irgendwie traurig und melancholisch. Es passt sehr gut zur Situation und man möchte wissen, wie es weitergeht. 
Anna, die Protagonistin, hat mir wunderbar gefallen, denn ich konnte mit ihr mitfühlen und mir alles sehr gut vorstellen. Auch Cameron war mir sofort sympathisch. Zusammen waren sie ein tolles Paar und es hat richtig Spaß gemacht, sie auf ihrer Reise zu begleiten. Selbst kleine Figuren, die nur einen kurzen Auftritt haben, werden klar und detailreich dargestellt, sodass man sofort Kopfkino hat.

Der Schreibstil ist locker und leicht, versprüht trotzdem immer das richtige Maß an Emotionen und passt perfekt zu dieser Lektüre.
Die Idee mit einer Liste, die man für einen Verstorbenen abarbeitet, ist mir nicht neu, aber die Autorin hat sie wunderbar umgesetzt. Nichts wirkt übertrieben oder kitschig, alles ist genau im richtigen Maß und trifft den Leser direkt ins Herz. Man kann beim Lesen lachen und auch weinen, alles wirkt einfach total authentisch.

Ich konnte dieses Buch kaum aus der Hand legen, denn ich war komplett gefangen von der Geschichte und den tollen Personen und Erlebnissen dieser. Das Ende hat mich nochmal kurz geschockt, da eine Wendung wirklich unvorhersehbar für mich war, aber dann hat sich alles zu meiner Zufriedenheit aufgelöst.

Insgesamt kann ich sagen, dass diese Geschichte über Freundschaft, Mut und Liebe gepaart mit einem Roadtrip und ganz viel Gefühl mich wirklich mitreißen konnte. Gern lese ich weitere Werke der Autorin, denn ihr Schreibstil hat mich wirklich verzaubert.



4/5 Unendlichkeiten für diesen Roadtrip mit ganz viel Herz.