Rezension "Angelfall-Tage der Dunkelheit" von Susan Ee




  • Taschenbuch: 448 Seiten
  • Verlag: Heyne Verlag (9. Januar 2017)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3453317483
  • ISBN-13: 978-3453317482
  • Originaltitel: World After

Kurzbeschreibung


Kaum hat Penryn ihre kleine Schwester Paige aus dem Hauptquartier der Engel in San Francisco befreit, wird diese erneut entführt. Und so muss sich Penryn in den rauchenden Trümmern der Stadt erneut auf die Suche nach Paige machen. Dabei findet sie heraus, welch finstere Pläne die Engel wirklich verfolgen. Ihre letzte Hoffnung ist der gefallene Engel Raffe, der jedoch vor der schwierigsten Entscheidung seines Lebens steht: Soll er auf sein Herz hören und Penryn helfen, oder soll er versuchen, seine Flügel zurückzubekommen?





Zum Buch


Das Cover wirkt richtig schön düster und geheimnisvoll. Es zeigt Raffe vor der Skyline San Franciscos.

Ich danke dem Heyne Verlag für dieses Rezensionsexemplar.

Vom ersten Teil war ich begeistert und so war die Freude auf den Nachfolger umso größer. Leider wurde diese Vorfreude schnell getrübt, denn ich hatte große Probleme wieder in die Geschichte zu finden. Es hat fast 150 Seiten gedauert, aber dann war ich wieder mittendrin. Für mich schon fast etwas zu tief. Viel Grausamkeit und Brutalität wechseln sich mit Hochspannung ab. Man erfährt nähere Hintergrundinfos zu Raffe und den Engeln. Dies fand ich großartig, denn ich war schon so neugierig, was es mit Ihnen auf sich hat.
Dieses Mal steht Penryn als Protagonistin etwas mehr im Mittelpunkt. Ich finde sie einfach nur mega, denn sie ist stark und kämpferisch und hat ein durch und durch gutes Herz. Manchmal hat sie einfach nur Glück, aber gerade das macht die Geschichte so authentisch. Auch ein Hauch von Romantik und Leidenschaft ist enthalten. Dabei beeindruckt mich immer wieder, wie die Autorin dies alles mit wenigen Worten beschreibt. Insgesamt gesehen kann man sagen, dass der Schreibstil ganz besonders ist. Prägnant, sehr bildlich und authentisch beschreibt die Autorin Emotionen und Handlung und es fängt sofort an im Kopf zu rattern. Eine Wendung jagt die nächste und man kommt als Leser fast gar nicht hinterher. Mir hat es wirklich gut gefallen, auch wenn ich mir ein paar innovative Ideen gewünscht hätte und dafür etwas weniger Grausamkeit.
Am Ende ist man leider immer noch etwas ratlos, bekommt aber große Sehnsucht nach mehr. Ich hoffe, die Autorin lässt uns nicht all zu lange warten, denn das ist einfach nur reinste Folter.



Ein guter Mittelband der an den ersten Band anknüpfen kann. Nun bin ich auf das Finale gespannt.
Von mir gibt es 4/5 Unendlichkeiten.


Rezension "Seelenlos-Splitterglanz" von Juliane Maibach





  • Taschenbuch: 318 Seiten
  • Verlag: Juliane Maibach; Auflage: 1 (28. Februar 2016)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 300052147X
  • ISBN-13: 978-3000521478
  • Größe und/oder Gewicht: 13,3 x 1,8 x 20,3 cm


Kurzbeschreibung



Gwen hätte niemals gedacht, dass sie sich jemals solche Fragen stellen müsste: Wie findet man den Weg aus einer fremden Welt zurück, nachdem man durch einen Spiegel gefallen ist? Wie tötet man ein Wesen, das keine Seele besitzt und beinahe unsterblich ist? Und wie soll man mit einem verschlossenen, schlecht gelaunten Kerl zurechtkommen, der in einem eigentlich nichts anderes als ein Mittel zum Zweck sieht und keinen Wert auf Gesellschaft legt?
Gwen verfügt über eine ganz besondere Gabe, die ihr Begleiter Tares auch für sich nutzen will: Sie kann das Licht der Splitter des Glutamuletts wahrnehmen. Setzt man diese zusammen, wird einem sein sehnlichster Wunsch erfüllt. Schon bald wird Gwen immer tiefer in die Geschehnisse hineingezogen und muss feststellen, dass sie nicht ohne Grund in diese fremde Welt gelangt - sie von dunklen Geheimnissen und drohendem Unheil umgeben ist: Die Seelenlosen sind nahe.



Quelle Bild und Text


Zum Buch


Mir gefällt es wirklich gut, denn es zeigt die wichtigsten Elemente der Geschichte: Spiegle, Splitter und die fremde Welt.



Dies ist mein erstes Buch der Autorin Juliane Maibach und ich war wirklich sehr neugierig. Die Seelenlos Reihe ist auf 5 Bände ausgelegt die aufeinander aufbauen.

Die Geschichte beginnt eigentlich nicht außergewöhnlich. Die Protagonistin Gwen erhält nach dem Tod ihres Großvaters ein paar Erbstücke. Darunter befindet sich auch ein Spiegel, durch den sie eines Tages in eine ihr fremde Welt fällt. An dieser Stelle beginnt das Abenteuer und ich war hin und weg, denn obwohl die Spiegelidee nicht neu ist, hat es mich trotzdem gereizt zu erfahren, wie es jetzt mit ihr weitergeht. 
Sie trifft dort auf einen jungen Mann, Tares, der anfangs wirklich unausstehlich wirkt. Gemeinsam begeben sie sich auf die Suche nach den Splittern des Glutamuletts.
Die Beschreibung der anderen, magischen Welt gelingt der Autorin wirklich gut. Ich konnte mir alles toll vorstellen und Bilder sind vor meinem inneren Auge erschienen. Die Figuren sind allesamt facettenreich und authentisch herausgearbeitet worden. Jeder trägt seinen Teil zur Geschichte bei und entwickelt sich im Laufe der Handlung auch weiter. Besonders die Chemie zwischen Gwen und Tares wurde toll dargestellt. Ihre kleinen Streitigkeiten bringen den nötigen Witz in die Geschichte und lockern diese auf.
Die Geschichte lässt sich flüssig und leicht lesen. Zahlreiche, unerwartete Wendungen machen ständig Lust auf mehr. Insgesamt wird das Spannungsniveau wirklich sehr hoch gehalten.
Auch den Weltenentwurf  
fand ich innovativ und bezaubernd umgesetzt. Ich bin richtig tief versunken und wollte gar nicht mehr den Reader aus der Hand legen.
Insgesamt gesehen ist dies ein facettenreicher, grandioser Einstieg in die neue Seelenlos-Reihe.
Humor, Liebe, Freundschaft und ein großen Abenteuer erwarten den Leser hier.
Ich werde definitiv weiterlesen.

Authentische Figuren gepaart mit einem magischen Setting und sehr viel Humor, Freundschaft und Liebe.
Von mir gibt es wohlverdiente 4/5 Unendlichkeiten.

Rezension "Königreich der Schatten: Die wahre Königin" von Sophie Jordan






  • Gebundene Ausgabe: 384 Seiten
  • Verlag: HarperCollins; Auflage: 1 (6. März 2017)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3959670702
  • ISBN-13: 978-3959670708
  • Originaltitel: Reign of Shadows


Kurzbeschreibung


Schwarze Finsternis, die seit siebzehn Jahren über dem Reich Relhok liegt, und die dicken Mauern ihres Turms – etwas anderes kennt Luna nicht. Die Welt muss sie für tot halten, nachdem ein Verräter bereits ihre Eltern ermordete, um sich der Krone zu bemächtigen. Als sie jedoch fliehen muss, weil ihr Leben in Gefahr ist, hilft ihr der Waldläufer Fowler, der ihre dunkle Welt mit Licht erfüllt … Doch nicht einmal ihm darf sie sagen, dass sie die wahre Königin Relhoks ist. Denn der neue König sucht weiter nach ihr, um sicherzustellen, dass sie niemals ihren Thron besteigt.

Quelle Bild und Text


Zum Buch


Das Cover, vielleicht auf den ersten Blick unscheinbar, ist ein wirklicher Hingucker. Es drückt die Stimmung des Buches perfekt aus. Ich finde es mega klasse.



Ich danke netgalley und HarperCollins für dieses Rezensionsexemplar.

Nach den ersten paar Sätzen war ich sofort hin und weg. Ein einsamer, vergessener Turm und drückende Finsternis. In dieser Welt lernt man die Protagonistin Luna kennen. Ich war von Anfang an neugierig auf sie, nach und nach lernt man sie näher kennen und lieben. Sie ist etwas ganz Besonderes. Das spürt man mit jeder weiteren Zeile die man liest.
Fowler, mit dem sich Luna auf die Reise begibt, ist unnahbar, kaltherzig, sowie egoistisch. Auf jedenfall wirkt es anfangs so. Doch je näher die Reise fortschreitet, desto mehr lernt man ihn kennen und verstehen.
Die gemeinsame Reise bringt beide näher zusammen und offenbart so manches Geheimnis.
Der Schreibstil der Autorin ist herausragend, bildgewaltig und malerisch. Die von ihr geschaffene Welt konnte ich mir detailliert vorstellen. Sie schafft es, die Stimmungen und Gegebenheiten so darzustellen, dass man Kopfkino hat. Besonders atemberaubend fand ich die Darstellungen davon, wie Luna ihre Welt wahrnimmt. Alles wirkt einfach nur total echt und nachvollziehbar.
Die emotionale Entwicklung der Figuren wirkt sehr authentisch und nachvollziehbar. Nichts ist kitschig oder zu übertrieben. Das richtige Maß wird jederzeit gefunden.
Von Anfang bis Ende war die Geschichte spannend, aufregend und nachvollziehbar. Einzig allein die vielen Kampfszenen hätten für mich etwas gekürzt werden können. An ein paar Stellen konnte man sich vorstellen, wie es weitergeht, es gab aber auch zahlreiche Wendungen, die mir Herzrasen beschert haben. Besonders das Ende ist wirklich fies, gemein und schrecklich. Ich hasse solche Cliffhanger.
Definitiv werde ich den zweiten Teil aber lesen, denn die Autorin hat es mal wieder geschafft, mich mit der von ihr geschaffenen Welt zu beeindrucken und zu fesseln. 
Jetzt bleibt nur noch zu hoffen, dass wir nicht all zu lange auf die Fortsetzung warten müssen.




Düster und finster und trotzdem magisch und wunderschön. Ein echtes Highlight von Sophie Jordan.
Ein Must Read für Fantasy Fans.
Von mir gibt es 4/5 Unendlichkeiten.





Ankündigung: Seelenlos Band 4 von Juliane Maibach


Hallo Freunde der Bücher!

Ich habe in diesem Jahr die große Ehre Blogpatin der Autorin Juliane Maibach zu sein.
Am 1.2 2017 kommt Band 4 ihrer Seelenlos Reihe raus und ihr könnt hier schon mal exklusiv reinschnuppern was euch alles erwartet.
















Klappentext


Hinter dichten Bäumen und kalten Felsen lauert etwas. Rubinrote Augen durchdringen die Finsternis der Nacht – nichts entgeht ihnen. Kein Wort, kein Atemzug, keine noch so kleine Bewegung. Tiefer Hass und der Wunsch nach Vergeltung treiben ihn an. Er hat nur noch ein Ziel vor Augen: Demjenigen wehzutun, der ihm einst nahestand wie ein Bruder. Er will ihn vernichten und seine Chance ist nun endlich gekommen … Getrieben von einer inneren Macht setzt er alles daran, seine Kräfte unter Beweis zu stellen, in einem allerletzten Kampf …







Hier mal ein kleiner Textschnipsel für euch.

Plötzlich riss Gwen die Lider auf, drehte sich um und hörte sogleich den erschrockenen Schrei:
»Verdammt?! Was –«
Sie sah, wie ein Fremder in dunklem Mantel hinter Asrell stand, ihn fest an sich presste und ihm ein Messer an den Hals hielt. Er drückte dabei so fest zu, dass sich bereits ein kleines Rinnsal Blut gebildet hatte, das an Asrells Hals herabfloss.
»Wer seid ihr? Und was wollt ihr von mir?«, fragte der Kerl mit einer Stimme, die ein wenig kratzig und rau klang, und blickte in ihre Richtung.
Gwen hatte es für einen Moment die Sprache verschlagen. Sie hätte niemals damit gerechnet, dass er es tatsächlich wagen würde, sie anzugreifen.
»Hey, jetzt beruhig dich erst mal. Wir können alles klären, aber lass Asrell los.«

Der Fremde ging nicht auf Tares’ Worte ein, sondern brüllte nun laut und voller Wut: »Ich habe euch etwas gefragt! Wer seid ihr und warum verfolgt ihr mich?! Denkt ihr, ich merke nicht, dass ihr mir hinterherschleicht? Was wollt ihr von mir?!« Er drückte die Schneide noch fester an Asrells Hals, sodass das Blut nun wesentlich stärker floss. 



Ich hoffe, ihr seid schon genauso gespannt wie ich und die Geschichte wandert schnell auf eure Reader oder in eure Regale.


Alles Liebe


Sarah

Rezension "Als die Bücher flüstern lernten" von Felicitas Brandt




  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 312 Seiten
  • Verlag: Impress (5. Januar 2017)
  • Preis: 3,99 Euro



Kurzbeschreibung



**Wenn Feenstaub Geschichten lebendig macht…**

Als Waisenkind hat die 17-jährige Hope schon früh gelernt, niemandem außer sich selbst zu vertrauen. Mit Ausnahme von ihren Büchern natürlich und den Geschichten, die diese ihr zuflüstern. Bis sie eines Nachts in das Haus einer reichen Familie einbricht, um sich in deren riesigen Bibliothek zu bedienen, und bei ihrem Buch-Streifzug auf frischer Tat ertappt wird. Während Hope schon aus reiner Gewohnheit eine Abwehrhaltung gegenüber dem absolut nerdigen, aber zugegebenermaßen ziemlich süßen Jungen einnimmt, scheint dieser alles andere im Sinn zu haben, als sie zu verraten. Doch noch bevor Hope herausfinden kann, was genau es mit diesem Sam auf sich hat, werden sie unverhofft in eines der Bücher hineingezogen und landen… ja, wo eigentlich?






Zum Buch


Ich liebe dieses Cover und den Titel. Das ist ein Cover das definitiv auch gedruckt werden sollte.




Ich danke netgalley und dem Carlsen Verlag für dieses Rezensionsexemplar.

Gleich zu Beginn wird man mit den Protagonisten Hope und Sam bekannt gemacht. Durch eine schicksalhafte Begegnung lernen sie sich kennen und treffen sich Jahre später wieder. Beide Charaktere sind vielschichtig, sympathisch und liebenswürdig. Hope und ihre Entwicklung konnte man als Leser toll miterleben. Ihre emotionale Achterbahnfahrt wurde authentisch dargestellt. Manchmal konnte ich ihr Verhalten zwar nicht gutheißen, aber trotzdem jederzeit nachvollziehen. 

Sam ist humorvoll und besonders seine nerdigen Sprüche haben mich oft zum schmunzeln gebracht. Er ist eindeutig der Sympathieträger der Geschichte. Die sich anbahnende Liebesgeschichte ist wirklich süß und keineswegs kitschig oder überzogen. Da hat die Autorin genau das richtige Maß gehabt.
Der Schreibstil ist locker und leicht. Die Umgebung wird detailliert beschrieben, man kann sich alles gut vorstellen. Die Idee über das Reisen in Bücherwelten ist zwar nicht neu, wurde aber innovativ umgesetzt. Oft musste ich lachen und war total begeistert, wie die Autorin bekannte Elemente neu interpretiert hat. 
 Die Spannungskurve wurde durchweg recht hoch gehalten, aber ab und zu hätte ich mir etwas mehr Tiefe gewünscht. Besonders zum Ende hin hatte ich immer mehr das Gefühl, dass die Geschichte zu zügig voran ging und das Ende selbst ist für mich nicht rund. Vielleicht ist eine Fortsetzung geplant, dann könnte ich es nachvollziehen und wäre besänftigt.
Insgesamt gesehen, hat mich das Buch gut unterhalten und eine Fortsetzung würde ich sehr begrüßen. Gern würde ich Sam und Hope wieder treffen und neue Buchwelten bereisen.



Jeder der Bücher liebt, wird dies Geschichte mögen. 
Leise aber zielstrebig hat sich diese Geschichte trotz kleiner Kritikpunkte in mein Herz geschlichen. 
Von mir gibt es 4/5 Unendlichkeiten.


Rezension "Fairies-Kristallblau" von Stefanie Diem








  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 340 Seiten
  • Verlag: Impress (5. Januar 2017)
  • Preis:3,99 Euro

Kurzbeschreibung


**Es ist ein langer Weg zur anmutigen Schönheit einer Fairy…**

Abgöttisch schön, betörend elegant und absolut stilsicher – das sind Eigenschaften, von denen die 18-jährige Sophie nur träumen kann. Bis sie zur Feier ihres Schulabschlusses ins exotische Lloret de Mar reist und dort dem atemberaubend gutaussehenden Taylor über den Weg läuft. Dieser entdeckt das in ihr, was sie niemals in sich sehen konnte: Sophie ist eine Fairy und gehört damit zu den schönsten Wesen des Universums. Zumindest fast, denn vor ihrer endgültigen Verwandlung muss die unsichere Abiturientin erst die Akademie der Fairies besuchen und all das lernen, was die Wesensart einer Fairy ausmacht. Und das ist nicht gerade wenig…




Zum Buch


Das Cover hat mich sofort neugierig gemacht. Ich finde es schön, aber nicht außergewöhnlich Nach dem lesen muss ich aber feststellen, dass es der Geschichte keinesfalls gerecht wird.



Ich danke netgalley und dem Carlsen Verlag für dieses Rezensionsexemplar.

Die Geschichte beginnt und auf den ersten Blick denkt man, man lese einen seichten Sommerroman.  Nichts ist außergewöhnlich ,  3 Freundinnen feiern gemeinsam ihren Schulabschluss. Nach einer schicksalhaften Begegnung, beginnt für die Protagonistin aber ein neues, unbekanntes, magisches und spannendes Leben.
Ich bin gleich nach den ersten paar Seiten ganz tief in die Welt der Fairies abgetaucht. Sophie war mir auf Anhieb sympathisch. Sie wirkt sehr natürlich, hat ihre Ecken und Kanten und ist durch und durch liebenswürdig.  Gemeinsam mit ihr entdeckt man nach und nach dieses fremde Welt und ist immer wieder komplett überrascht. Nichts und niemand ist so wie es scheint. Kaum hat man sich eine Meinung über eine Person oder einen Sachverhalt gebildet, wird auch schon wieder alles über den Haufen geworfen. Der Schreibstil der Autorin ist bildgewaltig, atmosphärisch und trotzdem locker und leicht. Die von ihr erfundene Welt ist einzigartig und mixt neue, innovative Ideen mit bekannten Elementen, die neu interpretiert werden. Die ganzen Details haben mich total begeistert und ich bin aus dem Staunen gar nicht mehr herausgekommen. Neben Sophie, sind auch die anderen Figuren alle einzigartig und tiefgründig gestaltet worden. Alles fügt sich perfekt zusammen und ich konnte jeden Charakter bildlich vor mir sehen. 
 Den Reader konnte ich gar nicht mehr aus der Hand legen. Die Geschichte ist durchweg spannend. Aufregende Szenen wechseln sich mit noch spannenderen ab. Die Wendungen sind teilweise so emotional, dass mein Herzschlag in die Höhe geschossen ist. 
Die Welt der Fairies hat mich komplett gepackt und fasziniert mich noch immer. Für mich ist dieser erste Teil einer Trilogie ein absolutes Highlight. Im April kann ich weiterlesen und ich zähle schon die Tage.

Faszinierend, magisch und einfach ganz besonders. Meine Empfehlung: Taucht ab in die Welt der Fairies, ihr werdet begeistert sein!

Von mir gibt es die Höchstwertung mit 5/5 Unendlichkeiten.





Rezension "Chosen-Die Bestimmte" von Rena Fischer






  • Gebundene Ausgabe: 464 Seiten
  • Verlag: Planet! in der Thienemann-Esslinger Verlag GmbH (17. Januar 2017)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3522505107
  • ISBN-13: 978-3522505109
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 13 - 16 Jahre



Kurzbeschreibung


Ein Eliteinternat für Hochbegabte – nicht gerade Emmas Traum! Doch Sensus Corvi ist kein normales Internat: Emma ist eine Emotionentaucherin und kann die Gefühle anderer Menschen spüren. Auch all ihre Mitschüler verfügen über besondere Gaben, was für Emma etwas gewöhnungsbedürftig ist. Der charismatische Aidan kann beispielsweise die Elemente beeinflussen – vor allem aber bringt er Emmas Gefühlswelt ziemlich durcheinander ... Als plötzlich Jared, ein ehemaliger Schüler, bei Emma auftaucht und sie in das düstere Geheimnis einweiht, das hinter den Mauren des Internats lauert, gerät Emma zwischen die Fronten und weiß nicht mehr, wem sie trauen kann. Eine Rebellion bricht los, die mehr ist als ein erbitterter Kampf. Und für Emma geht es dabei nicht nur um die große Liebe, sondern um Leben und Tod!


Quelle Bild und Text


Zum Buch


Die Kombination aus ganz viel schwarz, weiß und pink gefällt mir sehr gut. Das Cover wirkt mächtig und kraftvoll und passt toll zur Geschichte. Ich finde es total cool.



Dank netgalley.de durfte ich dieses Buch schon vorab lesen. Vielen Dank dafür.

Der Einstieg ist mir sehr gut gelungen. Alles ging zwar sehr schnell, aber das gefiel mir gut, denn es passte zur Handlung. Der Schreibstil lässt sich sehr flüssig lesen, beschreibt toll und lässt Bilder im Kopf entstehen.

Emma ist eine total tolle und coole Protagonistin. Sie ist stark, liebevoll  und gleichzeitig sehr sensibel und einfühlsam.  Ich mochte sie auf Anhieb und ihre Figur wird ausdrucksstark und mit Tiefe dargestellt. Auch Aidan und Jared sind klasse, da fiel es selbst mir schwer mich zu entscheiden. Jede Figur hat einen eigenen Charakter bekommen und wirkt authentisch.
Ich muss ehrlich zugeben, dass ich bei dem Klappentext etwas anderes erwartet hatte. Seichte Unterhaltung nach einem gewohnten Schema F. Die Autorin konnte mich aber überraschen und mit ihrer Welt vollkommen überzeugen. Die Geschichte sprüht nur so vor Spannung und unerwarteten Wendungen. Manchmal hatte ich ein paar kleine Probleme hinterherzukommen, so gefangen war ich. Action, Spannung, Liebe und außergewöhnliche Fähigkeiten. Diese Geschichte enthält alles, was mein Leserherz sich wünscht. Man weiß nie, was als nächstes kommt und so konnte ich das Buch nur schwer aus der Hand legen.
Es ist der Auftakt einer Trilogie und nach dem Ende möchte ich unbedingt wissen, wie es weitergeht. Ich wurde wahnsinnig toll unterhalten und kann dieses Buch eigentlich fast jedem, der Spannung und Fantasy mag, ans Herz legen.


Von mir gibt es sehr gute 4/5 Unendlichkeiten. Ich kann mir gut vorstellen, dass der Nachfolger große Chancen auf die Höchstwertung hat. Ich wurde toll unterhalten und werde das Buch sicher auch noch als Print bei mir einziehen lassen.


Rezension "Eleanor" von Jason Gurley





  • Broschiert: 416 Seiten
  • Verlag: Heyne Verlag (9. Januar 2017)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3453317378
  • ISBN-13: 978-3453317376
  • Originaltitel: Eleanor
  • Größe und/oder Gewicht: 14,1 x 4 x 20,8 cm



 Kurzbeschreibung


Das Leben der jungen Eleanor gerät völlig aus den Fugen, als ihre Zwillingsschwester Esme bei einem Autounfall stirbt: Der Vater verlässt die Familie, die Mutter ergibt sich dem Alkohol. Eines Tages tritt Eleanor in der Schule durch die Tür der Cafeteria und befindet sich plötzlich zu einer völlig anderen Zeit an einem völlig anderen Ort. Im Laufe der Jahre fällt Eleanor immer öfter aus der Zeit und kommt schließlich einem magischen Geheimnis auf die Spur – einem Geheimnis, das mit dem Tod ihrer Schwester zu tun hat …



Zum Buch


Das Cover hat mich sofort in den Bann gezogen und ich habe den Klappentext gelesen, der mich dann vollkommen neugierig gemacht hat. Ein sehr stimmiges Cover.



Ich danke dem Heyne Verlag für dieses Rezensionsexemplar.

Der Einstieg in die Geschichte ist mir schwer gefallen. Gleich nach den ersten paar Sätzen hätte ich das Buch am liebsten aus der Hand gelegt. Der Inhalt war wirklich gut, aber der Schreibstil war sehr holprig und hat mich eher an einen Bericht als an eine Geschichte erinnert. Trotz allem habe ich weitergelesen und wurde doch noch überrascht.

 Spannende Wendungen, ausgefeilte Charaktere und eine solide Grundidee konnten mich doch noch  überzeugen. Die Geschichte springt zwischen verschiedenen Zeiten. Stellenweise ist man etwas verwirrt, aber das klärt sich dann später sehr gut auf. Die Emotionen werden sehr authentisch beschrieben, man kann sich wirklich klasse einfühlen. Sehr viel Verzweiflung, Traurigkeit, aber auch Hoffnung ist in dieser Geschichte vorhanden. Definitiv ist dieses Buch anders als andere Geschichten. Die zwischenmenschliche Beziehung zwischen Mutter und Tochter war für mich am interessantesten. Ich glaube, so etwas habe ich noch nie gelesen und es wirkt noch immer noch nach. Ob ich gut unterhalten wurde, kann ich gar nicht genau sagen, dieses Buch ist definitiv anders.  Besonders der Schluss hat es nochmal in sich, löst aber toll auf. Wer besondere Geschichte mag, wird hier fündig. Dieses Buch ist aber definitiv nicht für jeden etwas. Mir fällt es immer noch schwer, die richtigen Worte zu finden.




Schwer zu beschreiben und anders. Von mir gibt es 3/5 Unendlichkeiten.


Rezension "Belgravia" von Julian Fellowes





  • Gebundene Ausgabe: 448 Seiten
  • Verlag: C. Bertelsmann Verlag (14. November 2016)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3570103242
  • ISBN-13: 978-3570103241
  • Originaltitel: Belgravia
  • Größe und/oder Gewicht: 16,5 x 4,3 x 23,3 cm



Kurzbeschreibung




Belgravia beginnt am Vorabend der Schlacht von Waterloo, dem 15. Juni 1815, als in Brüssel die Herzogin von Richmond einen prächtigen Ball für den Herzog von Wellington gibt. Kurz nach Mitternacht kommt die Nachricht, dass Napoleon unerwartet die Grenze überschritten hat. Wellington und seine Truppen müssen umgehend in die Schlacht ziehen. Eingeladen zum Ball sind auch die Trenchards, die durch Geschäfte mit der Armee reich geworden sind. Auf ihre schöne Tochter Sophia hat Edmund Bellasis, der Sohn und Erbe einer der prominentesten Familien des Landes, ein Auge geworfen. Nach diesem Abend wird nichts mehr so sein wie zuvor. Fünfundzwanzig Jahre später werden die beiden Familien noch immer von dem dunklen Geheimnis verfolgt, das am Vorabend der Schlacht von Waterloo seinen Anfang nahm.


Zum Buch


Das Buch ist ein Hardcover und sieht sehr hochwertig und edel aus. Das Cover passt sehr gut zum Inhalt und gefällt mir sehr gut.



Ich danke dem C. Bertelsmann Verlag für dieses Rezensionsexemplar.

Im letzten Jahr habe ich die Serie Downton Abbey für mich entdeckt und bin davon immer noch total begeistert. Ich liebe diese Serie. Der Autor des Buches hat auch für Downton Abbey die Drehbücher geschrieben und somit war ich sehr neugierig auf dieses Buch, obwohl ich diesem Genre sonst keinen Blick widme.

Der Einstieg in die Geschichte war gut. Man kam leicht rein und fühlte sich den Charakteren sofort nahe. Jede Figur wird ausführlich dargestellt und hat seine eigene Persönlichkeit.  Besonders gut  hat mir Mrs. Trenchard gefallen, sie erinnerte mich stark an Violet Crawley aus Downton Abbey.
Der Schreibstil war flüssig zu lesen. Die Detailverliebtheit hat mir besonders gut gefallen. Sehr viel Wert wurde auf die Authentizität gelegt. Alles könnte genauso passiert sein.
Obwohl ich sonst recht schnell lese, habe ich für diese Geschichte recht lange gebraucht. Dabei bin ich aber komplett in die Regency Epoche abgetaucht und war mittendrin. Die Spannung wird konstant hoch gehalten. Liebe, Leidenschaft , Intrigen aber auch Loyalität. Diese Geschichte beinhart so viel und hat mich stark beeindruckt.
Wer ein Freund von Downton Abbey ist, wird diese Geschichte ins Herz schließen und vollkommen genießen können.
Mir hat es wirklich toll gefallen und Lust auf mehr Geschichten in diesem Genre gemacht.


Wohlverdiente 4/5 Unendlichkeiten.  Eine besondere, perfekt abgerundete Geschichte für kalte Winterabende.