Rezension "Mein Herz und deine Krone" von Heather Cocks und Jessica Morgan





  • Taschenbuch: 704 Seiten
  • Verlag: Blanvalet Taschenbuch Verlag (20. Februar 2017)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3734102952
  • ISBN-13: 978-3734102950
  • Originaltitel: The Royal WE
  • Größe und/oder Gewicht: 12 x 5 x 18,5 cm


Kurzbeschreibung


Eigentlich wollte Rebecca Porter, genannt Bex, sich in Oxford ganz auf die Uni konzentrieren. Doch als sie in das gleiche exklusive Wohnheim wie Prinz Nicholas, zukünftiger König von England, einquartiert wird, kommt alles anders. Trotz seiner allgegenwärtigen Bodyguards und überbesorgter Freunde kommen Bex und Nicholas sich näher – und Bex wird in eine Welt geworfen, die ihr völlig fremd ist, sowohl die guten Seiten (tolle Urlaube, Dinner im Palast) als auch die schlechten (Klatschpresse, nervige Familie). Und am Abend vor der Hochzeit des Jahrhunderts muss Bex sich fragen, ob sie für ihre große Liebe Nicholas wirklich ihr ganzes Leben aufgeben kann ... 


Quelle Bild und Text



Zum Buch


Das Cover gefällt mir super gut. Das Buch schimmert schön und der Titel wurde toll in Szene gesetzt.


Ich danke dem Blanvalet Verlag für dieses Rezensionsexemplar.

Diesem Buch habe ich lange entgegengefiebert, denn ich bin ein Fan von England und Royals. 
Ich bin toll in die Geschichte hereingekommenen, habe dann aber schnell gemerkt, dass die Begeisterung nicht lange vorhielt. Zu den Charakteren konnte ich keine richtige Beziehung aufbauen. Alle wirkten irgendwie platt, kalt und unausgefeilt. Der Schreibstil ist zwar locker und flüssig, aber auch sehr emotionslos. Spannung kam eher selten rüber, viele ausschweifende Beschreibungen hätten weggelassen werden können.
Die Geschichte weist viele Parallelen zu William und Kate auf, das war mir vorher überhaupt nicht klar gewesen. Natürlich gab es auch viele schöne Momente, in denen es knisterte, aber leider überwiegen diese nicht. Die letzten Seiten habe ich nur noch überflogen und war froh, als es zu Ende war. Für eingefleischte England Fans vielleicht ein Muss, ansonsten ist es eher ein Buch, das man lesen kann, aber nicht muss.




3/5 Unendlichkeiten für ein Buch, dass meinen Erwartungen nicht entsprechen konnte.



Rezension "Der graue Orden: Die Dunkelmagierin" von Arthur Phillip



  • Broschiert: 576 Seiten
  • Verlag: Blanvalet Taschenbuch Verlag (20. Februar 2017)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3734160790
  • ISBN-13: 978-3734160790
  • Größe und/oder Gewicht: 13,9 x 4,7 x 20,5 cm





Kurzbeschreibung


Eine junge Magierin, ein uralter düsterer Orden, eine fast vergessene Prophezeiung


Fejas Talent für die Magie ist groß, doch noch kann die junge Frau es nicht nutzen. Als sie sich entschließt, der Schule der grauen Magier beizutreten, wird sie rasch zum Spielball der Intrigen der Mächtigen. Denn einst waren die grauen Magier gefürchtet, und es gibt Kräfte im Orden, die diesen um jeden Preis wieder zur alten Macht zurückführen wollen. Feja muss rasch lernen, ihre Magie zu nutzen, oder sie wird zwischen den Fronten zerquetscht werden. Doch niemand im Orden ahnt, dass eine dritte Partei Vorbereitungen trifft, um die tausend Jahre alte Ordnung zu zerschlagen – und Feja soll ihr Werkzeug sein …


Quelle Bild und Text



Zum Buch


Ich finde das Cover dieser Klappbroschur sehr aussagekräftig.  Es wirkt düster und geheimnisvoll und passt somit sehr zum Inhalt. Mir gefällt es gut.




Das Cover und der Titel haben mir auf den ersten Blick gut gefallen und somit war ich neugierig auf diese Geschichte.
Ich danke dem blanvalet Verlag für dieses Rezensionsexemplar.

Der erste Eindruck nach ein paar Seiten war folgender: Ich bin verwirrt! Man wird anfangs mit sehr vielen Namen und fremden Bezeichnungen konfrontiert. Der Leser wird einfach in die Geschichte geworfen und versucht sich darin zu orientieren.  Mir fiel das wirklich schwer, aber Fejas Schicksal hat mich doch interessiert und ich habe erst mal weiter gelesen. Nach ca. 200 Seiten konnte ich mich dann doch besser orientieren und der Handlung recht gut folgen. Die Protagonistin, Feja, hat mir toll gefallen. Sie ist mal etwas jünger als in vielen Fantasy Romanen und wirklich etwas besonderes. Ihre Stärke ist ihr Mut und ihr sehr ausgeprägtes Durchhaltevermögen. Sie lässt sich niemals unterkriegen, dafür habe ich sie geliebt. Viele andere Figuren fand ich einfach schrecklich. Die Geschichte sprüht nur so vor Machtspielen, Intrigen und Boshaftigkeit. Man muss wirklich sehr konzentriert bei der Sache sein um der Handlung folgen zu können.  Spannend war es nicht die ganze Zeit über, ich habe recht viele Lesepausen einlegen müssen. Der Schreibstil ist bildlich und locker und  beschreibt sehr gut was vor sich geht.
Insgesamt ist die Geschichte recht komplex und nicht für jeden geeignet.  Falls es eine Fortsetzung geben sollte, werde ich diese nicht weiter verfolgen. Wer ein Fan von High Fantasy ist, sollte das Buch sich jedoch näher ansehen.



Sehr komplexe und düstere Geschichte für Fans von anspruchsvoller Fantasy. Von mir gibt es 4/5 Unendlichkeiten, auch wenn es eher nicht meinem Geschmack entsprach, war die Welt und die Figuren doch sehr ausgefeilt.



Ankündigung und Leseprobe "Caraval" von Stephanie Garber

Hallo Freunde der Bücher!





Am 20. März erscheint im Piper Verlag ein absolutes Wunschbuch von mir. Ich fiebere diesem Schätzchen schon so lange entgegen und ihr könnt vorab schon mal rein schnuppern. Hier geht es zur Leseprobe.

Bücher sind Freunde hat Geburtstag! - Großes Gewinnspiel




Hallo Freunde der Bücher!


Es ist soweit. Mein Blog wird 2 Jahre alt und ich freue mich riesig darüber. Bücher liebe ich nach wie vor über alles und weil es euch bestimmt genauso geht, könnt ihr auch buchige Sachen gewinnen.

1. Preis: ein Überraschungspaket mit mehreren Büchern, Goodies und co.

2. Ein 10 Euro Amazon Gutschein 

Achtung!!! Wenn ich bis zum Ende des Gewinnspiels die 150 Marke auf meinem Blog geknackt haben sollte, verlose ich noch  einen Amazon Gutschein extra. 

Was ihr dafür tun müsst um in den Lostopf zu hüpfen (Bitte auch schreiben, für was ihr in den Lostopf springt):


1. Seid oder werdet Leser meines Blogs und kommentiert, welches Buch ich unabhängig vom Mainstream  unbedingt gelesen haben sollte. (1 Los)

2. Teilt den Gewinnspielpost auf einem Social Media Kanal (2.Los)

3.  Liked meine Facebookseite. (3.Los)


Das Gewinnspiel läuft bis zum 18. März 2017 . Ich lose dann zeitnah aus. Bitte beachtet, dass ich nur innerhalb Deutschlands verschicke und keine Haftung für den Versand übernehme.

Rezension "Ich gebe dir die Sonne" von Jandy Nelson





  • Gebundene Ausgabe: 480 Seiten
  • Verlag: cbt (21. November 2016)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3570164594
  • ISBN-13: 978-3570164594
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 14 Jahren
  • Originaltitel: I'll give you the Sun
  • Größe und/oder Gewicht: 14,7 x 4,5 x 22 cm


Kurzbeschreibung



Am Anfang sind Jude und ihr Zwillingsbruder Noah unzertrennlich. Noah malt ununterbrochen und verliebt sich Hals über Kopf in den neuen, faszinierenden Jungen von nebenan, während Draufgängerin Jude knallroten Lippenstift entdeckt, in ihrer Freizeit Kopfsprünge von den Klippen macht und für zwei redet. Ein paar Jahre später sprechen die Zwillinge kaum ein Wort miteinander. Etwas ist passiert, das die beiden auf unterschiedliche Art verändert und ihre Welt zerstört hat. Doch dann trifft Jude einen wilden, unwiderstehlichen Jungen und einen geheimnisvollen, charismatischen Künstler ...




Zum Buch


Dieses Cover ist eigentlich sehr schlicht gehalten und drückt trotzdem so viel aus. Ich finde Titel und Cover passen toll zusammen.


Ich danke dem cbt Verlag für dieses Rezensionsexemplar.

Von Titel und Cover begeistert habe ich mich wirklich sehr auf dieses Buch gefreut. Der Einstieg ins Buch ist mir dann aber leider nicht so leicht gefallen. Für mich war der Satzbau anfangs teils etwas holprig und die vielen Metaphern und Vergleiche haben es mir erschwert in einen richtigen Lesefluss zu kommen. Nach und nach habe ich mich dann aber daran gewöhnt und fand es immer besser, ja eigentlich sogar grandios.
Die beiden Protagonisten Noah und Jude sind Zwillinge und einerseits komplett verschieden und anderseits sich doch sehr ähnlich. Anfangs sind sie wie Pech und Schwefel doch dann leben sie sich komplett auseinander. Ich mochte beide wirklich gerne, denn sie sind vielschichtig, liebenswürdig und authentisch.
Die Geschichte wird in zwei Zeitebenen erzählt und nach und nach entdeckt man Geheimnisse, Missverständnisse und versteckte Gefühle. Die Geschichte sprüht vor Emotionalität und Kreativität. Fast jeder Satz ist ein Kunstwerk für sich und nach und nach hat die Geschichte mich mit sich gerissen.
Der Spannungsbogen wird konstant hoch gehalten und ich habe mich nie gelangweilt oder wollte das Buch aus der Hand legen. Das Buch ist herzergreifend, tiefgründig und wirklich besonders. Es ist eine Geschichte die noch lange nachwirkt und zum Nachdenken anregt. Besonders das Ende hat mir toll gefallen und mich beeindruckt immer noch, wie sich jedes kleinste Detail am Ende zu einem Ganzen zusammengefügt hat.
Wer gerne Jugendbücher liest, sollte unbedingt zugreifen, aber auch für jeden anderen ist es einen Versuch wert. Definitiv eine absolute Leseempfehlung.



Ein Jugendbuch das sich von der Masse abhebt und noch lange nach dem Lesen nachwirkt. Von mir gibt es 4/5 Unendlichkeiten. 

Rezension "Der Kuss der Lüge-Die Chroniken der Verbliebenen" von Mary E. Pearson





  • Gebundene Ausgabe: 560 Seiten
  • Verlag: Bastei Lübbe (one by Lübbe) (16. Februar 2017)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3846600369
  • ISBN-13: 978-3846600368
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 14 Jahren


Kurzbeschreibung


Lia ist die älteste Tochter im Königshaus Morrighan. Gerade mal 17 Jahre alt, soll sie mit einem Prinzen verheiratet werden, den sie noch nie in ihrem Leben gesehen hat. Doch die Prinzessin entscheidet sich, ihr bisheriges Leben hinter sich zu lassen. Sie flieht und heuert weit entfernt von zu Hause in einer Taverne an. Dort lernt sie zwei Männer kennen, die sofort ihre Aufmerksamkeit erregen. Was sie nicht weiß: Beide sind auf der Suche nach ihr. Einer wurde ausgesandt, um die Königstochter zu töten. Und der andere ist ausgerechnet jener Prinz, den sie heiraten sollte. Schnell fühlt sich Lia zu beiden hingezogen ...



Zum Buch


Mir gefällt das Cover wirklich sehr. Es wirkt geheimnisvoll und mystisch und macht neugierig. Ich finde den Titel toll gewählt und Lia, die Protagonistin, habe ich mir auch so vorgestellt.


Ich habe diesem Titel schon lange entgegengefiebert und ich bedanke mich recht herzlich beim Bastei  Lübbe Verlag, dass ich dieses Buch  lesen darf.

Der Einstieg in die Geschichte ist recht unspektakulär.  Man lernt Lia, die Protagonistin, kennen, die sich auf ihre Hochzeit vorbereitet. Doch alles soll ganz anders kommen, denn sie flieht mit ihrer Freundin Pauline, damit sie nicht einen Prinzen heiraten muss, den sie noch nie gesehen hat.
Sie beginnen zusammen ein neues Leben und lernen dabei nach und nach zwei geheimnisvolle Männer kennen. 
ich habe sehr schnell in die Geschichte hineingefunden. Lia war mir sofort sympathisch und ich fand es toll, wie zielstrebig und kompromisslos sie ihr eigenes Leben in die Hand nimmt. Pauline unterstützt sie dabei kräftig und sie lernen ihr neues Leben schnell kennen und lieben. Als dann Raffe und Kaden in ihr Leben treten, weiß man als Leser sofort, dass beide etwas verbergen.

 Die Geschichte wird größtenteils aus der Sicht von Lia geschildert, aber ab und zu auch aus Raffes oder Kadens Sicht. bzw. die des Attentäters und des Prinzen. Diese Sichtwechsel sind teilweise etwas verwirrend, schüren aber auch Spannung und machen neugierig. Ca. ein Drittel des Buches beschäftigt sich mit der Einführung in Lias neues Leben. Es hat mich schon gereizt wie es ihr gelingt, war aber auch recht vorhersehbar. Dann kommt es zu einer plötzlichen Wendung und die Geschichte nimmt richtig an Fahrt auf. Ab diesem Punkt konnte und wollte ich das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen. 
Die Autorin hat einen sehr eindringlichen, bildgewaltigen Schreibstil. Die Geschichte läuft wie ein Film vor den Augen ab. Jedes noch so kleinste Detail wird beachtet und beschrieben. Man ist einfach ganz tief drin. Die Handlung ist tiefgehend emotional, spannend, manchmal brutal und einfach nur aufrichtig. Dachte ich anfangs Lia wäre eine starke Protagonistin, hat sich zum Ende mein Bild von ihr nochmal verändert. Sie ist eine Kämpferin durch und durch. Sanftmütig, großherzig, loyal und einzigartig. Ich bin wirklich tief beeindruckt. Selten habe ich eine so ausgefeilte, authentische Buchfigur kennengelernt. Auch die anderen Figuren sind einzigartig  und facettenreich. Ich kann sie vor meinem inneren Auge sehen und es ist fast ein Zwang zu wissen, wie es mit ihnen weitergeht.

Spannende Wendungen, tiefgehende Emotionen und die fantastischen Figuren machen diesen ersten Band zu etwas ganz besonderem.  Er enthält nur einen kleinen Teil an fantastischen, magischen Elementen, aber ich bin mir sicher, dass in den folgenden Bänden mehr davon kommt.
Dieses Buch hat mich gepackt, gefesselt und bis jetzt nicht mehr losgelassen. Wäre der Anfang nicht etwas zu vorhersehbar gewesen, hätte ich definitiv die Höchstwertung vergeben. Trotzdem ist dieses Buch ein wahrhaftiges Lesehighlight und ich kann die Fortsetzung kaum erwarten.



Verneigt euch vor Prinzessin Lia und ihrer Schöpferin Mary E. Pearson. Sie zeigen uns, wie wichtig Loyalität, Menschlichkeit und Kampfgeist sind. Eine Geschichte mir einer Heldin, die tief beeindruckt. Von mir gibt es 4/5 Unendlichkeiten.


Rezension "Club der letzten Wünsche" von Tamy Fabienne Tiede





  • Taschenbuch: 288 Seiten
  • Verlag: Piper Taschenbuch (1. Februar 2017)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3492309844
  • ISBN-13: 978-3492309844
  • Größe und/oder Gewicht: 12,1 x 3,2 x 18,7 cm

Kurzbeschreibung



»Vor nicht allzu langer Zeit hatte ich im Kindergarten Würmer gegessen und anderen Kindern meine Schippe über den Schädel gezogen, und jetzt lag ich in einem Krankenhaus mit einem Tumor in meiner Lunge.« Jesslyn wird sterben. Aber nicht, bevor sie nicht unter freiem Himmel geschlafen, das Meer gesehen, sich verewigt hat. Und nicht, bevor sie nicht die ganz, ganz große Liebe getroffen hat. Gemeinsam mit ihren Freunden erfüllt sich Jesslyn ihre letzten großen Wünsche.




Zum Buch


Dieses Buch ist mir auf Grund des Titels ins Auge gefallen. Er steht im Mittelpunkt des Covers und sagt schon sehr viel aus. Insgesamt ist es eine schöne Kompostion aus Bild, Text und Farben.


Ein großes Dankeschön an den Piper Verlag für dieses Rezensionsexemplar.

Ich las den Titel und wusste, dass ich dieses Buch lesen muss. Der Klappentext beschreibt schon recht gut worum es geht und ich habe eine Sympathie für Bücher solcher Art entwickelt. Warum, dass weiß ich selbst nicht so genau. Wahrscheinlich, da es immer um ganz viele Emotionen und das pure Leben mit all seine Facetten dreht.
Es hat nicht sehr lange gedauert und ich war eins mit der Geschichte. Sofort ist mir der super flüssige Schreibstil aufgefallen und ich ließ mich einfach treiben. Die Protagonistin, Jesslyn, ist anfangs nicht unbedingt ein Sympathieträger, aber als Leser versteht man sehr schnell, wie und warum das Leben sie zu dieser Persönlichkeit gemacht hat. Man kann ihr Verhalten zwar nicht immer unbedingt nachvollziehen, verstehen tut man es aber schon. Gemeinsam mit ihren Freunden, die allesamt eine eigene Persönlichkeit haben und toll dargestellt wurden, versucht sie, sich ihre letzten Wünsche zu erfüllen, bevor sie stirbt. Ihre letzten Wochen erlebt man hautnah mit. Man leidet, lacht und weint und ist einfach nur eins mit dieser Geschichte.
Klar, die Idee hinter der Geschichte ist nicht neu und oder innovativ, aber trotzdem besonders, denn sie ist wie das Leben selbst. Absolut echt, mal traurig, mal schön, hart und leider, leider viel zu schnell zu Ende.
Ich habe das letzte Drittel nur noch mit Tränenvorhang vor den Augen lesen können. Das Buch hat mich zutiefst berührt und bis ins Mark getroffen. Ein absoluter Volltreffer und Lesehighlight pur. Die Geschichte wird mich weiter begleiten und ein Teil von mir werden.


Eine Geschichte wie das Leben sie schreibt. Wer Emotionen, Tränen und vielleicht auch ein bisschen die Traurigkeit liebt, sollte zugreifen.
Von mir gibt es die Höchstwertung mit 5/5 Unendlichkeiten.